Weltreise Visa

Weltreise Visa: Alles zu Reisepass & Visa inkl. FAQ

Beim Reisen in fremde Länder und gerade auf einer Weltreise kommt früher oder später das Thema „Visa“ auf.

In einigen Ländern musst du bereits vor der Einreise ein Visum beantragen, bei anderen erhältst du es direkt bei der Einreise und für manche Länder benötigst du gar kein Visum.

In diesem Artikel zeigen wir dir, was du zum Thema „Visa auf Weltreise“ alles wissen musst und wie du am besten vorgehen kannst.

[Dieser Artikel ist Teil 11 einer mehrteiligen Artikelserie zum Thema „Weltreise planen“.]

 

Visa Voraussetzung: Der Reisepass

Ohne oder mit abgelaufenem Reisepass geht auf Reisen gar nichts und du kannst gleich zu Hause bleiben.

Für die Einreise in alle Länder außerhalb der EU benötigst du einen gültigen Reisepass.

Deshalb solltest du früh genug einen neuen Reisepass beantragen, falls du noch keinen hast oder dein Reisepass bald abläuft.

Bei vielen Ländern muss der Reisepass noch 6 Monate gültig sein, d.h. wenn deine Reise insgesamt 1 Jahr geht, sollte der Reisepass vor Reiseantritt noch eine Gültigkeit von mind. 1,5 Jahren haben – am besten rechnest du noch 3 Monate als Puffer obendrauf!

Auch wenn dein bisheriger Reisepass nur noch wenige freie Seiten hat, solltest du ernsthaft darüber nachdenken, dir einen neuen Pass zu beantragen.

In vielen Ländern bekommst du bei der Einreise einen Stempel in den Pass, für den du eine halbe Seite brauchst.

Für Länder mit Visum kannst du mit 1,5 Seiten an Platzbedarf rechnen.

Tipp: Bitte die Beamten bei der Einreise freundlich, den Stempel auf eine bereits angefangene Seite zu setzen und nicht extra eine neue Seite zu beginnen, um so etwas Platz zu sparen. Das klappt meistens ganz gut! 🙂

Der normale Reisepass hat 32 Seiten.

Es gibt allerdings auch eine Version mit 48 Seiten und somit mehr Platz für Visa und Stempel.

Wir haben vor unserer Weltreise beide jeweils einen neuen Reisepass mit 32 Seiten beantragt, da dieser laut unserer groben Schätzung trotzdem ausreichen müsste.

Reisepass beantragen

Einen Reisepass beantragst du im Bürgerbüro deiner Heimatgemeinde oder Stadt.

Von Zeitpunkt der Beantragung bis zur Abholung kannst du eine Zeitdauer von vier bis acht Wochen einplanen, kümmere dich also früh genug darum.

Die Kosten sind wie folgt:

Art des ReisepassesKostenGültigkeit
Reisepass bis 24 Jahre mit 32 Seiten37,50€6 Jahre
Reisepass bis 24 Jahre mit 48 Seiten59,50€6 Jahre
Reisepass für Erwachsene mit 32 Seiten60€10 Jahre
Reisepass für Erwachsene mit 48 Seiten82€10 Jahre
Vorläufiger Reisepass26€1 Jahr
Kinderreisepass13€Bis Vollendung 12. Lebensjahr

Den Reisepass gibt es seit 2005 übrigens mit sogenanntem ePass, d.h. mit digitalem Foto, biometrischen Daten und Fingerabdruck.

Verlust oder Diebstahl des Reisepasses

Dein Reisepass ist das wichtigste Dokument, dass du auf deiner Reise mit dir führst.

Du solltest daher auf jeden Fall ein paar Vorkehrungen für den Fall eines Verlustes oder Diebstahls treffen.

Mache ein Foto von der Vorder- und Rückseite des Reisepasses und speichere dies am besten digital in der Cloud ab, worauf du immer Zugriff hast.

Des Weiteren solltest du mindestens zwei Kopien mit dir führen, um dich im Fall der Fälle ausweisen zu können.

Zum Schutz vor äußeren Schäden bewahren wir unsere Reisepässe in einer wasserfesten Schutzhülle auf.

Wir können diese Schutzhülle* empfehlen.

Wenn du deinen Reisepass nicht findest, falle nicht in Panik, sondern überlege zunächst, wann du ihn das letzte Mal in der Hand hattest.

Hast du ihn vielleicht in eine andere Tasche oder ein anderes Fach deines Rucksacks getan?

Wurde er im Hostel gefunden oder dort evtl. abgegeben?

Wenn du ihn tatsächlich nicht mehr findest, musst du zur Polizei und den Verlust anzeigen.

Die Verlustmeldung wird benötigt, um einen neuen Pass beantragen zu können.

Beantragen kannst du einen neuen Reisepass in der nächsten deutschen Botschaft mit konsularischer Abteilung oder Konsulat.

Um den Prozess zu beschleunigen und einiges zu erleichtern, solltest du unbedingt eine Kopie deines Reisepasses mitbringen.

Außerdem benötigst du ein biometrisches Passfoto.

Tipp: Nimm auf deine Reise am besten auch ein paar biometrische Passfotos von dir mit. Diese brauchst du immer mal wieder für diverse Visa oder bei der Beantragung eines neuen Reisepasses.

Bei der Beantragung eines neuen Reisepasses hast du zwei Möglichkeiten:

Beantragung eines vorläufigen Reisepasses
Schnell, einfach und dauert nur ein paar Tage.
Nachteil: Er gilt nur für die direkte Rückreise nach Deutschland und du kannst damit nicht weiterreisen.

Beantragung eines neuen Reisepasses
Dauert bis zu mehreren Wochen und du musst solange vor Ort warten.

Reisepass: Das Wichtigste auf einen Blick

Restliche Gültigkeit: Dauer der Reise + 6 Monate + 3 Monate Puffer
Beantragung: Bürgerbüro der Heimatgemeinde oder Stadt
Beantragungsdauer: 4 bis 8 Wochen
Reisepass Ausführungen: 32 Seiten oder 48 Seiten
Kosten: ca. 40 bis 80 €
Platzbedarf Seiten: Länder mit Visum 1,5 Seiten / restliche Länder 0,5 Seiten + Reserve
Verlust / Diebstahl: Verlust bei Polizei anzeigen + Beantragung eines neuen Passes in nächster deutscher Botschaft mit konsularischer Abteilung bzw. Konsulat (Kopie des Reisepasses und biometrisches Passfoto mitbringen)
Tipp zum Schutz / Aufbewahrung: Wasserfeste Dokumentenschutzhülle*

Länder ohne Visum

Als deutscher Staatsbürger brauchst du nicht für jedes Land ein Visum.

Tatsächlich ist der deutsche Reisepass das weltweit mächtigste Reisedokument in Bezug auf Reisefreiheit.

Als Inhaber des deutschen Reisepasses kannst du in 127 Länder dieser Erde komplett ohne Visum einreisen (Stand 2019).

Wenn du dich fragst, wie viele Visa du auf deiner Weltreise evtl. beantragen musst, solltest du dich zunächst einmal über die Visa-Bestimmungen pro Land auf deiner Route informieren.

Vielleicht benötigst du für die meisten Länder ja gar kein Visum!

Einen guten Überblick über die Visa-Bestimmungen pro Land für deutsche Staatsbürger bekommst du auf dieser Webseite: https://visumcentrale.de/visa-quick-check

Visum beantragen

Bei Ländern, in denen keine visumsfreie Einreise möglich ist, gibt es grundsätzlich vier unterschiedliche Wege, um an ein Visum zu kommen:

  • Visa on arrival
  • Visum vorab in Deutschland beantragen
  • Visum vorab unterwegs in Konsulat beantragen
  • Visum online beantragen

Was es damit auf sich hat und wie die Beantragung funktioniert, zeigen wir dir im Folgenden.

Visa on arrival

Die wohl bequemste und einfachste Möglichkeit sind Länder, in denen es ein sogenanntes „Visa on arrival“ gibt.

Dabei erhältst du direkt bei der Einreise (oder während dem Flug im Flugzeug) einen Zettel, auf dem du verschiedene Angaben zu deiner Person (Name, Geburtsdatum, Reisepassnummer etc.) und deinem geplanten Aufenthalt machen musst.

Den ausgefüllten Zettel gibst du dann bei der Einreise bei einem Grenzbeamten ab, der deinen Antrag kurz prüft und dir dann (im Normalfall) einen Stempel in den Reisepass setzt.

Wichtig: Den Zettel bekommst du meistens zurück und musst diesen unbedingt aufheben, da dieser bei der Ausreise oftmals wieder vorgezeigt werden muss und es ohne den Zettel unangenehme und nervige Gespräche geben kann!

Die konkrete Vorgehensweise kann bei manchen Ländern mit „Visa on arrival“ variieren, aber meistens ist der Ablauf wie oben beschrieben.

In den meisten Fällen musst du auf dem Zettel eine Aufenthaltsadresse im Land angeben.

Das ist natürlich schwierig, wenn du im Land umherreist und vielleicht noch nicht einmal ein Hotel für die erste Nacht gebucht hast.

Du solltest das Feld trotzdem nicht leer lassen (das könnte sonst Gespräche bei der Immigration geben), sondern lieber die Anschrift eines Hotels aus einem Reiseführer oder eine große Hotelkette eintragen.

Info: Ein „Visa on arrival” hat in der Regel eine geringere Gültigkeit als beispielsweise ein Touristenvisum, das du schon im Vorfeld beantragen musst. Wenn du also weißt, dass dir die erlaubte Aufenthaltsdauer mit dem „Visa on arrival“ nicht ausreicht, beantrage im Vorfeld ein Touristenvisum beim jeweiligen Konsulat des Landes (oder online falls möglich).

Informiere dich auf jeden Fall, welche Möglichkeiten es pro Land gibt.

Das kannst du auch auf der bereits oben erwähnten Webseite visumcentrale.de tun.

Visum vorab in Deutschland beantragen

In visumspflichtigen Ländern, in denen kein „Visa on arrival“ möglich ist oder dir dessen Aufenthaltsdauer nicht ausreicht, kannst du das nötige Visum bereits im Vorfeld von Deutschland aus beantragen.

Fast alle Länder haben ein Konsulat oder eine Botschaft mit konsularischer Abteilung in Deutschland, in denen du ein Visum beantragen kannst.

Botschaft: Kümmert sich um diplomatische Beziehungen zwischen Ländern.

Konsulat: Kümmert sich um die Staatsbürger ihres Landes vor Ort.

Für die Beantragung und Ausstellung eines Visums ist immer ein Konsulat zuständig. Manche Botschaften haben auch eine konsularische Abteilung, die sich darum kümmert.

Die Beantragung ist per Post oder direkt persönlich vor Ort möglich.

Du solltest dich allerdings auf mehrwöchige Warte- und Bearbeitungszeiten einstellen – kümmere dich also rechtzeitig darum.

Beachte: Ein Visum hat immer eine definierte Gültigkeitsdauer. Es macht also keinen Sinn, vor deiner Reise ein Visum für alle Länder deiner Route zu beantragen, da die Visa für die Länder gegen Ende deiner Reise dann mit ziemlicher Sicherheit bereits abgelaufen sind.

Visum vorab unterwegs bei Konsulat beantragen

Du kannst das Visum für dein nächstes Reiseziel natürlich auch direkt von unterwegs aus besorgen.

Dazu musst du wiederum nur das jeweilige Konsulat oder eine Botschaft mit konsularischer Abteilung aufsuchen und dort persönlich vorbeischauen.

Welche Länder wo auf der Welt Konsulate und Botschaften haben, kannst du hier nachsehen:
www.embassy-worldwide.com

Bringe unbedingt mehrere biometrische Passfotos und deinen Reisepass als Ausweisdokument zum Termin mit.

Beachte, dass es bis zur Ausstellung des Visums ähnlich wie in Deutschland auch einige Tage bis Wochen dauern kann.

Visum online beantragen

Immer mehr Länder ermöglichen auch, die Beantragung eines Visums online durchzuführen, was natürlich super easy und bequem ist.

Informiere dich am besten darüber, ob das auch bei deinem Land geht, bevor du dir den Stress machst und ein Visum persönlich oder per Post beantragst.

Es gibt auch mehrere Angebote im Netz, die die Beantragung eines Visums bei verschiedenen Ländern als Dienstleistung online anbieten.

Das kannst du machen, solltest allerdings beachten, dass du für die Dienstleistung natürlich einen Aufpreis bezahlen musst – wir haben uns selbst um alles gekümmert.

Einreisebestimmungen

Bei der Beantragung eines Visums bzw. Einreise in ein Land solltest du unbedingt die jeweiligen Einreisebestimmungen beachten.

Viele Länder verlangen beispielsweise neben einem gültigen Reisepass einen Nachweis über deine Weiterreise oder einen Rückflug, um zu vermeiden, dass du illegal in das Land einwanderst.

Auch der Nachweis über spezielle Impfungen kann bei der Einreise verlangt werden.

Über die Einreisebestimmungen eines Landes kannst du dich beispielsweise auf der Webseite des Auswärtigen Amtes informieren.

Weiterreise- oder Rückflugnachweis

Häufig musst du bei der Einreise ein gültiges Weiterreiseticket oder ein Rückflugticket vorlegen, um einreisen zu dürfen.

Wenn du mit einem Around-the-world-Ticket reist, ist das kein Problem, da du so ja bereits ein Ticket hast.

Solltest du aber nur mit Oneway-Tickets reisen (so wie wir), musst du dir etwas anderes überlegen.

Folgende Möglichkeiten hast du:

  • Du kaufst dir ein günstiges Busticket oder ein Flugticket einer Billig-Airline in ein anderes Land und zeigst dieses bei der Einreise vor. Du kannst die Fahrt bzw. den Flug ja wieder stornieren oder verfallen lassen und musst die Reise nicht antreten.
  • Du nutzt den Service von BestOnwardticket und mietest dir für 12 Dollar ein Ticket, das du bei der Einreise vorzeigen kannst. Diesen Service nutzen wirklich viele Backpacker und er ist sehr beliebt. Bei der Einreise gibt es keinerlei Probleme, da du tatsächlich im Besitz eines richtigen Flugtickets bist, dass auch in das Buchungssystem der Airline eingetragen ist.

So funktioniert BestOnwardticket:
1. Du gibst auf der Webseite bestonwardticket.com deine gewünschten Daten ein (Ziel und Datum des Flugs). Du kannst gegen einen Aufpreis von einem Dollar auch angeben, dass du das Ticket nicht sofort, sondern z. B. erst in zwei Tagen benötigst.
2. Schließe die Buchung ab und bezahle bequem per PayPal oder Kreditkarte.
3. BestOnwarticket bucht das gewünschte Flugticket bei der jeweiligen Airline und innerhalb von 60 Minuten landet dein Ticket im Normalfall in deinem E-Mail-Postfach und du kannst es bei der Einreise vorzeigen.
4. Das Ticket hat in der Regel eine Gültigkeit von 48 Stunden, das solltest du bei der Bestellung beachten!
5. Nach 48 Stunden storniert BestOnwardticket das Ticket wieder bei der Airline und es ist nicht mehr gültig – ein cooles Geschäftsmodell und eine echte Erleichterung für Backpacker wie uns, die gerne spontan und ohne feste Route reisen!

Impfungen

Je nachdem in welches Land du reist, musst du bei der Einreise einen Nachweis über bestehende Impfungen zeigen.

Das trifft vor allem auf Länder mit bestehendem Gelbfieber-Risiko in Südamerika zu.

Hier ist ein Nachweis über eine vorhanden Gelbfieber-Impfung Pflicht, ansonsten musst du dich zwangsimpfen lassen oder dir wird die Einreise verweigert.

Die jeweilige Impfung weist du durch deinen Impfpass nach, den du unbedingt auf deiner Reise mitführen solltest!

Alles zum Thema Impfungen auf Weltreise haben wir in diesem Artikel beschrieben.

Verschiedene Arten von Visa

Es gibt verschiedene Visa-Arten, die wir dir in den folgen Abschnitten kurz vorstellen möchten.

Visa on arrival

Das „Visa on arrival” haben wir dir bereits weiter oben im Artikel vorgestellt, weswegen wir hier nicht noch einmal genauer darauf eingehen.

Touristenvisum

Ein Touristenvisum muss meistens bereits vor der Einreise im entsprechenden Konsulat oder Botschaft mit konsularischer Abteilung beantragt werden.

Ein Touristenvisum ist auch in Ländern mit „Visa on arrival“ erhältlich und unterscheidet sich davon dadurch, dass eine längere Aufenthaltsdauer möglich ist.

Beachten solltest du, dass mit einem Touristenvisum keine Form von Arbeit erlaubt ist – weder gegen Bezahlung noch freiwillige Arbeit (auch Arbeit für Hilfsorganisationen!).

Wenn du erwischt wirst, kannst du ganz schönen Stress mit den Behörden bekommen, also lieber sein lassen!

Transitvisum

In manchen Ländern kannst du auch ein Transitvisum beantragen, wenn du nur auf der Durchreise bist.

Ein Transitvisum ist zeitlich sehr begrenzt (meistens 72 Stunden) und oft deutlich günstiger als ein Touristenvisum.

Die Beantragung erfolgt ebenfalls in einem Konsulat oder einer Botschaft mit konsularischer Abteilung.

Working Holiday Visum

Ein Working Holiday Visum (auch als „Work and Travel“ Visum bezeichnet) ist für Backpacker und Reisende gedacht, die wenig Geld haben und unterwegs arbeiten möchten, um sich ihre Reise zu finanzieren.

Das Visum erlaubt es dir, vor Ort im Land legal zu arbeiten und Geld zu verdienen.

Beliebte Länder für ein solches Visum sind USA, Kanada, Neuseeland oder Australien.

Ein Working Holiday Visum muss in der Regel im Vorfeld beantragt werden und kostet deutlich mehr Geld als ein Touristenvisum.

Die Vorschriften und Regelungen unterscheiden sich von Land zu Land, weswegen du dich individuell informieren solltest.

Das Thema würde den Rahmen dieses Artikels deutlich sprengen.

Eine coole Seite mit vielen Informationen zum Visum ist beispielsweise www.working-holiday-visum.de.

Visum verlängern

Die Zeit auf Reisen vergeht meistens wie im Flug, vor allem wenn man es an einem Ort bzw. in einem Land besonders schön findet.

Blöd ist es dann, wenn die Aufenthaltsdauer des Visums abläuft, obwohl man eigentlich noch länger im Land bleiben möchte.

Nachfolgend wollen wir dir zeigen, welche Möglichkeiten du in diesem Fall hast, um dein Visum zu verlängern.

Visum vor Ort verlängern

In vielen Ländern ist es möglich, das Visum direkt vor Ort verlängern zu lassen.

Das geht in der Regel in einem Immigration-Büro bzw. der Immigrationsbehörde, die es meistens in größeren Städten gibt.

Normalerweise funktioniert die Verlängerung problemlos: Du bezahlst die fällige Gebühr und bekommst oft sogar direkt den jeweiligen Stempel in deinen Pass.

Visa Run

Eine beliebte Methode bei Backpackern ist der sogenannte „Visa Run“.

Damit ist gemeint, vorübergehend für ein paar Tage aus dem Land in ein Nachbarland auszureisen, um wieder neu einreisen zu können und bei der Einreise ein neues Visum zu erhalten.

Ob ein Visa Run für das jeweilige Land möglich ist und wie du es am besten anstellst, solltest du individuell recherchieren.

Dazu kannst du dich beispielsweise in Facebook-Gruppen mit anderen Personen austauschen oder vor Ort mit Backpackern reden.

Gerade in Thailand wurde bzw. wird diese Taktik gerne bei Expats verwendet, um die Aufenthaltsdauer regelmäßig zu verlängern.

Dem hat die thailändische Regierung 2015 einen Riegel vorgeschoben und strengere Kontrollen eingeführt, bei denen du jetzt nachweisen musst, dass du als Tourist unterwegs bist.

Visum überziehen (Overstay your visa)

Eine weitere Möglichkeit, die Aufenthaltsdauer vor Ort zu überziehen, ist es, dein Visum zu überziehen (Bezeichnung „Overstay your visa“).

Wir möchten in diesem Zug allerdings deutlich darauf hinweisen, dass du es hier nicht übertreiben und das Überziehen deines Visums möglichst vermeiden solltest.

Wenn du das Visum ein paar Tage überziehst, belassen es die meisten Länder bei einer Verwarnung und einer kleinen Strafzahlung, die du pro überzogenem Tag bezahlen musst.

In anderen Ländern wie Indonesien oder Thailand kannst du hier aber richtig Probleme bei der Ausreise bekommen, wenn du es zu sehr übertrieben hast.

Hohe Geldstrafen bis hin zur Abschiebehaft oder Einreiseverbote können die Folge sein – das möchtest du sicher vermeiden!

Länder mit speziellen Visa Bestimmungen

Elektronische Einreiseerlaubnis USA & Kanada

Bei der Einreise in die USA oder Kanada mit dem Flugzeug (gilt nicht bei Einreise über Landweg) ist eine elektronische Einreiseerlaubnis erforderlich, bei der es sich genau genommen nicht um ein Visum, sondern um eine Einreiserlaubnis im Rahmen des Visa Waiver Programs (visumsfreie Einreise) handelt.

In den USA läuft das Ganze unter der Bezeichnung ESTA, in Kanada heißt es ETA.

ESTA wird auch benötigt, falls du nur einen kurzen Zwischenaufenthalt für einen Gabelflug in den USA hast, da du hierfür bereits einreisen musst.

Da sich bei der Immigration für gewöhnlich lange Warteschlangen bilden, solltest du auf jeden Fall genügend Zeit einplanen.

ESTA für USA online beantragen

Du kannst ESTA bequem online auf der entsprechenden Seite der US Einreisebehörde beantragen.

In dem Antrag musst du Angaben zu deiner Person, deinen Gründen für die Einreise und deiner Aufenthaltsadresse machen.

Bei der Aufenthaltsadresse kannst du beispielsweise die Adresse deiner ersten Übernachtung angeben.

Um den Antrag abschicken zu können, musst du eine Gebühr von 14 Dollar per Kreditkarte oder PayPal bezahlen.

Meistens erhältst du direkt im Anschluss das Dokument mit deiner Einreiseerlaubnis zum Herunterladen oder Ausdrucken – in manchen Fällen kann es aber auch bis zu 72 Stunden dauern.

Spätestens 72 Stunden vor Einreise musst du deine ESTA Erlaubnis haben, du solltest daher also nicht bis kurz vor Abflug mit dem Antrag warten.

Manche Airlines verlangen eine Kopie deiner ESTA Erlaubnis, bringe diese daher am besten ausgedruckt zum Check-In am Flughafen mit.

ESTA gilt für beliebig viele Einreisen innerhalb eines Zeitraumes von zwei Jahren. Dabei darf jeder Aufenthalt nicht länger als 90 Tage betragen.

Beachte: Das Visa Waiver Program gilt nicht für Personen, die in den Iran, Irak, Sudan, Syrien, Libyen, Somalia oder den Jemen gereist sind. Sollte das auf dich zutreffen, musst du ein Visum im Rahmen des normalen Einreiseverfahrens beim US Konsulat oder einer US Botschaft mit konsularischer Abteilung beantragen.

ETA für Kanada beantragen

Die Regeln für ETA in Kanada sind etwas lockerer wie bei ESTA für die USA.

Auf der Webseite der kanadischen Regierung kannst du online den entsprechenden Antrag ausfüllen und die fälligen 7 CAD Gebühr per Kreditkarte bezahlen.

Eine verständliche Anleitung zur Ausfüllung des Antrags findest du ebenfalls auf der Webseite.

Deine Einreiseerlaubnis erhältst du bereits wenige Minuten später per E-Mail.

Länder mit strengen Visa Bestimmungen

Neben den USA und Kanada mit ihrer elektronischen Einreiseerlaubnis gibt es Länder mit Visumspflicht, bei denen der Erhalt bzw. die Beantragung eines Visums nicht so leicht ist.

Dazu zählen folgende Länder:

  • China
  • Russland
  • Indien
  • Nordkorea
  • Saudi-Arabien

Die Beantragung eines Visums für die oben genannten Länder kann mit einigem zeitlichen und organisatorischem Aufwand verbunden sein.

Falls du die Einreise in eines dieser Länder planst, solltest du dich auf jeden Fall im Vorfeld über die genauen Bestimmungen und Visa-Vorschriften informieren.

Hier macht es evtl. Sinn, einen Service mit der Beantragung des Visums zu nutzen, der sich um alles kümmert – das spart unter Umständen Zeit und Nerven und erhöht die Chancen, ein Visum zu bekommen.

Fragen und Antworten

Wann muss ich ein Visum beantragen?

Wenn das jeweilige Land „Visa on arrival“ anbietet, musst du im Vorfeld nichts beantragen, sondern erhältst das Visum bei der Einreise.

Sollte dir die erlaubte Aufenthaltsdauer nicht ausreichen oder kein „Visa on arrival“ möglich sein, musst du das Visum bereits im Vorfeld vor der Einreise beantragen.

Je nach Land und Konsulat kann die Beantragung eines Visums einige Tage bis mehrere Wochen dauern, weshalb eine Pauschalaussage schwierig ist.

Auf jeden Fall solltest du dich frühzeitig um das Thema kümmern und dich individuell pro Land informieren.

Es gibt glücklicherweise auch einige Länder, für die du als deutscher Staatsbürger gar kein Visum benötigst. 🙂

Einen Überblick pro Land erhältst du zum Beispiel auf dieser Webseite.

Wie viel kostet ein Visum?

Das hängt vom jeweiligen Land ab.

Im Schnitt liegen die Kosten für ein Touristenvisum aber zwischen 30 bis 60 Euro.

Visa on arrival sind meistens etwas günstiger wohingegen ein Working Holiday Visum deutlich teurer ist.

Für Australien bezahlst du dafür zum Beispiel ca. 300 Euro, in Neuseeland ca. 100 Euro und in Kanada um die 160 Euro.

——————————————–

Wir hoffen, dass wir deine Fragen zum Thema Visa auf Weltreise klären und dir einen guten Überblick geben konnten.

Wichtig ist vor allem, dass du dich frühzeitig über die Regelungen und Vorschriften für die Länder auf deiner Reiseroute informierst, um dich rechtzeitig um die Beantragung eines Visums kümmern zu können.

Hast du Fragen oder möchtest noch irgendetwas wissen?

Schreibe uns einfach in den Kommentaren!

Im nächsten Teil der „Weltreise planen“-Artikelserie geht es dann um das Thema „Günstige Flüge finden“.