Weltreise Route planen

Weltreise Route planen: So geht’s am besten!

Ein Punkt auf der ToDo-Liste jeder Weltreiseplanung ist das Thema „Weltreise Route planen“.

In diesem Artikel zeigen wir dir, wie du bei der Planung deiner Reiseroute am besten vorgehst und was du alles beachten solltest.

[Dieser Artikel ist Teil 6 einer mehrteiligen Artikelserie zum Thema „Weltreise planen“.]

 

Die Routenplanung unserer Weltreise empfanden wir als total spannend und gleichzeitig manchmal auch sehr anstrengend, da wir vor allem zu Beginn eher überfordert waren und nicht wussten, wie und wo wir denn anfangen sollten.

Es war anfangs echt chaotisch und erst nach einer Weile konnte man erste Tendenzen erkennen – heute würden wir die Sache vermutlich anders und etwas strukturierter angehen.

Und wie….das zeigen wir dir jetzt nachfolgend im Laufe des Artikels.

Weltreise Route planen: Die Ideenfindung

Am Anfang jeder Routenplanung steht erst einmal die Ideenfindung, man könnte auch Brainstorming dazu sagen, an.

Schließlich kannst du keine Route planen, wenn du nicht einmal weißt, wo du überhaupt hinreisen willst oder welche Orte und Länder dich interessieren.

In dieser frühen Phase der Routenplanung geht es mehr darum, erst einmal alle Orte, Regionen und Länder, die in deinem Kopf herumschwirren und die dich interessieren, zu sammeln.

Das Streichen und Aussieben kommt in einem späteren Schritt! 😉

Wie und wo du deine Ideen sammelst, ist dir überlassen.

Ob analog auf Block und Papier oder Post-it‘s oder digital in Excel oder einem MindMap-Tool wie xMind (das benutzen wir übrigens sehr häufig) – alles ist möglich.

Viele schwören auch auf Evernote oder OneNote, die haben wir selbst allerdings noch nicht getestet.

Fragen, die du dir bei deiner Suche oder Ideenfindung stellen könntest, sind beispielsweise:

• Was mache ich in meiner Freizeit am liebsten? Bin ich sportlich aktiv, interessiere ich mich für Kulturen oder liebe ich es, jede Woche etwas Neues zu kochen? Was für Aktivitäten möchte ich auf meiner Reise nachgehen?
• Was steht auf meiner Bucket List? Was wollte ich schon immer mal machen? Welches Abenteuer möchte ich erleben?
• Welches Land / welche Region wollte ich schon mal immer mal bereisen und kennenlernen?
• Was sind Sehenswürdigkeiten und Naturschauspiele, die ich bereits mehrmals in Büchern / Filmen / Zeitschriften bestaunt habe, aber noch nie selbst erlebt habe?
• In welchem Land war ich schon einmal, mochte es sofort und wollte schon gar nicht mehr nach Hause?
• Kann und möchte ich ein Jahr lang überhaupt nicht arbeiten? Oder möchte ich vor Ort arbeiten? Beispielsweise sich sozial engagieren, in einer Bar kellnern, bei der Ernte mitarbeiten, Reiseblogger oder Dolmetscher werden?
• Was ist mir auf meiner Reise am Wichtigsten? Möchte ich feiern, neue Menschen kennenlernen, seien es Reisende oder Einheimische, Kulturen und Sprache kennenlernen, Städte, Landschaft und Natur entdecken? Oder möchte ich einfach nur zur Ruhe kommen?
• Wie schnell möchte ich reisen? Möchte ich viel von der Welt sehen oder lieber länger an einem Ort bleiben und diesen intensiver kennenlernen?

Reiseroute

Am Anfang jeder Planung steht die Ideenfindung

 

Lass dich inspirieren!

Du hast bestimmt schon oft in deinem Leben gesagt „Da möchte ich irgendwann auch einmal hin!“ oder „Das muss ich unbedingt einmal in echt sehen!“.

Doch dann, wenn du an der Planung deiner Route sitzt, fällt dir nur die Hälfte ein – so ging es uns zumindest.

Um dein Gedächtnis etwas in Schwung zu bringen und deine Kreativität anzuregen, gibt es viele coole Möglichkeiten, um dich inspirieren zu lassen.

Diese Inspirationsquellen haben wir genutzt:

TV-Dokumentationen

Es gibt unzählige TV-Dokumentationen über verschiedene Länder und Regionen dieser Erde, in denen über die Landschaften, Menschen und Kulturen oder die größten Sehenswürdigkeiten berichtet wird.

Vor allem auf den öffentlich-rechtlichen Sendern und deren Online-Mediatheken wirst du sicher fündig werden.

Wir haben uns mehrere Dokumentationen angeschaut, um uns davon Ideen und Anregungen zu holen.

Social Media

Auf Social Media findest du Unmengen an Bildern und Eindrücken einzelner Länder und Orte.

Vor allem Instagram und Pinterest stechen hier hervor.

Viele Reisende haben mittlerweile einen eigenen Instagram Account (auch wir) und lassen die Welt mit Bildern von ihren Reisen und Erlebnissen teilhaben.

Wenn du eher auf Reiseberichte in Form von Videos stehst, dann solltest du einen Blick auf YouTube werfen.

Dort gibt es auch zahlreiche Weltenbummler, die Videos und Vlogs von ihren Reisen drehen und diese bei YouTube veröffentlichen.

Facebook-Gruppen / Foren

Wir haben uns zu Beginn unserer Planung auch in diversen Reiseforen angemeldet und sind ein paar Facebook-Gruppen zum Thema Reisen beigetreten.

Dort kannst du dich nicht nur mit anderen austauschen, sondern auch Empfehlungen von anderen bekommen oder evtl. von deren Fehlern und Erfahrungen lernen.

Empfehlenswertes Reiseforum:

weltreise-info.de

Empfehlenswerte Facebook-Gruppen:

Geh mal Reisen Weltreise Community

Weltreise und Langzeitreise Community

Reisen & Urlaub Community | Urlaubsbilder, Videos & Tipps

Es gibt auch jede Menge coole Gruppen zu speziellen Zielen und Ländern (z. B. Südamerika, Asien etc.), einfach mal auf Facebook danach suchen! 😉

Bücher / Bibliotheken

Wir lieben es durch eine gut sortierte Bücherei zu schlendern und in Büchern zu schmökern.

Fast jede Bücherei hat eine eigene Ecke bzw. Abschnitt mit Reise-Büchern.

Wenn du die verschiedenen Bücher durchblätterst und einen Blick hineinwirfst, findest du mit Sicherheit tolle Anregungen für deine eigene Reise.

Bücher, die wir uns gekauft haben und empfehlen können:

Lonely Planet Reiseführer Die Welt: Ein Reiseführer für alle Länder dieser Erde*

Lonely Planets Ultimative Reiseziele: Die Top-500-Liste von Lonely Planet*

Reiseziele weltweit: 400 Reisen, die Sie nie vergessen werden. Traumziele vom Amazonas bis ins Zululand von National Geographic.*

Gespräche mit anderen Reisenden

Viele Menschen reisen gerne, warum also nicht mit ihnen austauschen?

Gehe zu Vorträgen von anderen Reisenden, auf Reisemessen oder Community MeetUps – dort triffst du garantiert auf Gleichgesinnte oder Personen, die bereits eine Weltreise hinter sich haben.

Du wirst überrascht sein, wie viele Menschen in deinem direkten Umfeld bereits coole Orte bereist haben und dir von ihren Erlebnissen und Erfahrungen inkl. coolen Tipps berichten können.

Reiseroute erstellen: Die Vorgehensweise

Erste Ziele aussortieren

Halten wir fest: Du hast nun eine bunt gemischte Sammlung mit Ländern oder potentiellen Reisezielen, die dich grundsätzlich interessieren und bei denen du dir vorstellen könntest, diese während deiner Weltreise zu besuchen.

Sicherlich ist die Liste ziemlich groß und lang – war sie zumindest bei uns!

Alle Ziele zu bereisen ist absolut utopisch, es sein denn du hast 10 Jahre Zeit für deine Reise.

Du musst nun also aussortieren und die ersten Länder von deiner Liste streichen.

Wir empfehlen dir dabei, dich an folgenden Kriterien zu orientieren:

Reisewarnungen / Sicherheitslage prüfen

Wir sind der Meinung, dass es in Deutschland viele Vorurteile bezüglich der Sicherheit in bestimmten Ländern gibt, sicherlich auch aufgrund oft einseitiger Berichterstattungen in den Medien.

Trotzdem solltest du dich auf deiner Reise nicht unnötig in Gefahr bringen und prüfen, ob aktuelle Reisewarnungen vorliegen und wie die Sicherheitslage im jeweiligen Land ist.

Das kannst du auf der Seite des Deutschen Auswärtigen Amtes tun.

Auswärtiges Amt Schweiz
Auswärtiges Amt Österreich

Dort findest du Einträge für jedes Land und siehst auf einen Blick, wie die aktuelle Lage vor Ort ist.

Hinweis: Wie du zu möglichen Sicherheitswarnungen stehst, musst du selbst für dich entscheiden, bei aktuellen Reisewarnungen solltest du das Land aber definitiv von deiner Liste streichen!

Macht ein Urlaub mehr Sinn?

Wenn du dir vorstellen könntest, dass für ein Land ein zwei- bis dreiwöchiger Urlaub ausreicht, dann würden wir es auch von der Liste streichen.

Eine Weltreise solltest du in unseren Augen dafür nutzen, um Länder zu besuchen, in die du vielleicht nicht einfach mal so reist, sondern die eher besonders und nicht unbedingt klassische Urlaubsziele sind.

Visa und Einreisebestimmungen

Als deutscher Staatsbürger gibt es in so gut wie keinen Ländern Probleme, ein Visum zu bekommen und in das Land einreisen zu dürfen.

Wenn du spontan reisen möchtest, solltest du trotzdem einen Blick auf die Visa- und Einreisebestimmungen der Länder auf deiner Liste werfen.

Bei manchen Ländern muss das Visum lange Zeit im Voraus beantragt werden, bei anderen bekommst du es einfach direkt bei der Einreise (Visa on arrival).

Solltest du Wert auf unkompliziertes Reisen mit wenig Aufwand beim Thema Visa legen, scheidet evtl. das ein oder andere Land auf deiner Liste schon im Vorfeld aus.

Info: Länder, bei denen die Beantragung eines Visums etwas kniffliger ist, sind zum Beispiel China, USA, Indien, Russland oder auch Israel (je nachdem welche Länder schon in deinem Reisepass drinstehen).

Mehr zum Thema Visa erfährst du in unserem speziellen Visa-Artikel.

Krankheiten und benötigte Impfungen

Dass es in bestimmten Regionen und Ländern unserer Erde lebensgefährliche Krankheiten gibt, sollte wohl nichts Neues für dich sein.

Falls du Wert darauf legst, beispielsweise Risikogebiete für Malaria oder Dengue-Fieber zu meiden, kannst du dich auf der Webseite des Tropeninstituts über einzelne Krankheiten und deren Verbreitungsgebiete informieren.

Heutzutage kann man sich gegen viele Krankheiten impfen lassen.

Auch das kann vielleicht ein Grund sein, weshalb du das ein oder andere Land auf deiner Liste streichst, falls (bestimmte) Impfungen nicht für dich in Frage kommen.

Die meisten Impfungen sind natürlich freiwillig, bei anderen kommst du allerdings nicht dran vorbei.

Voraussetzung für die Einreise in die meisten Länder Südamerikas ist beispielsweise eine Gelbfieberimpfung.

Solltest du keine Impfung vorweisen können, wirst du kurzerhand bei der Einreise von einem Zollbeamten zwangsgeimpft!

Wir empfehlen dir daher, dich über Risikogebiete bestimmter Krankheiten zu informieren oder am besten eine Impfberatung bei einem Arzt oder noch besser einem spezialisierten Tropenmediziner vornehmen zu lassen.

Auch das Deutsche Tropeninstitut bietet übrigens Impfberatungen an – sogar online ab 20 Euro!

Hier geht’s zur online Impfberatung des Tropeninstituts

Mehr zum Thema Impfungen erfährst du in diesem Artikel.

Höhe deines Reisebudgets

Auch die Höhe deines Budgets wird sicherlich entscheiden, ob es das ein oder andere Land auf deiner Liste bis auf deine endgültige Reiseroute schafft.

Generell gibt es sehr günstige, günstige, teure und sehr teure Reiseländer – zumindest nach unserer Klassifizierung. 🙂

Im Artikel „Weltreise Kosten: Was kostet eine Weltreise“ haben wir ausführlich über die verschiedenen Kostenfaktoren einer Weltreise geschrieben.

Dort findest du auch eine von uns erstellte Liste mit Beispielen von Ländern und deren durchschnittliche Tageskosten pro Person, aufgeteilt in die vier oben erwähnten Klassifizierungen.

Der Einfachheit halber fügen wir diese Liste einfach nochmal nachfolgend hier ein.

(Solltest du ein Smartphone benutzen, bitte das Gerät einmal drehen, damit du die Liste vollständig siehst!)

Sehr teuer
(> 50 € pro Tag/Person)

Teuer
( 35-50 € pro Tag/Person)
Günstig
( 25-35 € pro Tag/Person)
Sehr günstig
(< 25 € pro Tag/Person)
· Australien · Kuba · Bangladesch · Thailand
· Japan · Ecuador · Indien · Ägypten
· USA · Brasilien · Nepal · Tunesien
· Kanada · Argentinien · Pakistan · Madagaskar
· Neuseeland · Libanon · Sri Lanka · Kenia
· Singapur · Jordanien · Indonesien · Ruanda
· Südafrika · Kenia · Kambodscha · Uganda
· Hong Kong · Südkorea · Laos · Sambia
· Saudi-Arabien · Türkei · Malaysia · Benin
· Island · Mozambique · Myanmar · Senegal
· Chile · Vietnam · Taiwan
· VAE · Mongolei · Bulgarien
· Georgien · Armenien · Lettland
· Litauen · Uruguay
· Iran · Montenegro
· Kirgisistan · Rumänien
· Tadschikistan · Ungarn
· Costa Rica · Brunei
· Usbekistan · Osttimor
· Guatemala · Dom. Republik
· Nicaragua · Jamaika
· Bolivien · Panama
· Kolumbien · Französische Guiana
· Peru · Guyana
· Paraguay
· Äthiopien
· Eritrea
· Malawi
· Gambia
· Togo
· Albanien
· Mazedonien
· Moldau
· Kosovo
· Serbien
· Ukraine
· Weissrussland
· China
· Russland
· Philippinen
· Marokko
· Tansania
· Kasachstan
· Mexiko

Damit du dir das Ganze auch geografisch besser vorstellen kannst, haben wir die obige Liste auch direkt in eine Weltkarte eingezeichnet.

Legende:
Sehr teuer (> 50 € pro Tag/Person)
Teuer (35-50 € pro Tag/Person)
Günstig (> 25-35 € pro Tag/Person)
Sehr günstig (< 25 € pro Tag/Person)

World Reiseziele Kosten Placeholder
World Reiseziele Kosten

Wenn du noch Tipps und Anregungen brauchst, wie du eine Weltreise finanzieren kannst, wirf einen Blick in unseren Artikel zum Thema Weltreise Finanzierung.

Einfache und schwierig zu bereisende Länder

Länder können sich in ihrer Schwierigkeit, sie zu bereisen, deutlich unterscheiden.

So gibt es Länder, die einfach zu bereisen sind und Länder, die eher schwieriger zu bereisen sind.

Einfach zu bereisende Länder zeichnen sich durch eine gute Infrastruktur, gut vorhandene Englischkenntnisse in der Bevölkerung und viele gleichgesinnte Reisende vor Ort aus.

In Ländern, die vor allem als unerfahrener Reisender schwierig zu bereisen sind, gibt es meist nur eine schlechte Infrastruktur, es wird kaum bis gar kein Englisch gesprochen und du triffst nur auf wenig Touristen bzw. andere Weltenbummler.

Diese Länder können sehr reizvoll sein, aber du solltest dich auf jeden Fall im Vorfeld auf die örtlichen Gegebenheiten einstellen.

Beispiele für Länder in den einzelnen Schwierigkeitsgraden:

Einfach: Europa, Nordamerika, Australien, Neuseeland, Südostasien
Mittel: Zentralamerika, Japan, Südafrika, Peru, Bolivien
Schwierig: Zentralasien, große Teile Afrikas, China, Indien, Russland, Mongolei

Route skizzieren und erarbeiten

Länder in Karte markieren

Deine ursprüngliche Liste sollte nun vermutlich schon etwas geschrumpft sein.

Doch wie schaffst du es nun, die übrig gebliebenen Ziele so zusammenzuführen, dass eine sinnvolle Route daraus entsteht?

Wir empfehlen dir zunächst, die übrig gebliebenen Länder in eine Karte einzuzeichnen, um dir einen Überblick über alle Ziele zu verschaffen.

Dazu kannst du dir beispielsweise eine große Weltkarte von Amazon Basics* besorgen.

Wir hatten eine Karte zu Weihnachten geschenkt bekommen, die jetzt bei uns zu Hause an der Wand hängt.

Weltkarte Simon

Simon vor unserer Weltkarte 🙂

 

Mit den beiliegenden Fähnchen haben wir anschließend alle Länder auf der Liste abgesteckt.

Du kannst natürlich auch eine Karte kaufen, auf der du mit einem Stift malen und Orte markieren kannst.

Alternativ geht das sicher auch irgendwie mit Google Maps, aber das war uns zu unübersichtlich.

Abgelegene Ziele streichen

Danach haben wir alle Länder und Orte gestrichen, die total außerhalb lagen.

Es wird nicht unsere letzte Reise sein und diese Ziele können wir immer noch später besuchen.

Es macht einfach keinen Sinn einen großen Umweg in Kauf zu nehmen, da das nicht nur mit zeitlichem Aufwand verbunden ist, sondern vor allem ins Geld geht, wenn du ständig kreuz und quer in der Welt herumfliegen musst – und der Umwelt tust du damit ganz nebenbei auch nichts Gutes!

Nach diesem Schritt sollte sich allmählich eine grobe Route aus der Karte entnehmen lassen.

Doch diese wird aller Voraussicht nach noch immer zu viele Ziele enthalten, weswegen du noch nicht am Ende deiner Routenplanung angekommen bist.

Route festlegen

Dauer der Reise beachten

Wie lange deine Weltreise gehen soll, hat natürlich auch entscheidenden Einfluss auf deine Route.

Du solltest pro Land mindestens drei Wochen Zeit einplanen.

So viel Zeit brauchst du in etwa, um anzukommen, die wichtigsten Sehenswürdigkeiten zu sehen und das Land auch halbwegs intensiv genießen und wahrnehmen zu können.

Wenn du jede Woche in einem anderen Land bist, reist du ständig nur in der Welt herum, was nicht nur teuer ist, sondern vor allem auch total hektisch und stressig.

Vermutlich wirst du das Reisetempo körperlich nicht auf Dauer durchhalten können!

Außerdem siehst du in einer so kurzen Zeit praktisch nichts von einem Land / Region / Reiseziel.

Wenn du also zum Beispiel 6 Monate unterwegs bist, dann solltest du dafür aus unserer Sicht nicht mehr als acht Länder einplanen.

Tipp: Du musst auf deiner Reise nicht die ganze Welt sehen! Das wirst du dein ganzes Leben lang nicht schaffen. Es gibt auch noch eine Reise nach der Reise, in der du andere tolle Ziele entdecken kannst. Konzentriere dich lieber auf weniger Ziele und genieße diese dafür richtig!

Reisezeiten beachten

Wir haben bei unserer Planung auch immer einen Blick auf die besten Reisezeiten pro Land bzw. Reiseziel geworfen.

Also geschaut, ob es eine Regenzeit gibt und falls ja, wann diese ist und wann im jeweiligen Reiseziel Haupt- und Nebensaison sind.

Die Nebensaison bietet sich meistens an, da die Preise für Unterkünfte etc. meist deutlich günstiger sind und es nicht überall nur von Touristen wimmelt.

Und Nebensaison muss nicht gleichzeitig bedeuten, dass das Wetter schlechter ist!

Die besten Reisezeiten pro Land kannst du zum Beispiel auf beste-reisezeit.org oder travelklima.de herausfinden.

Nachfolgend fügen wir dir einmal unsere Liste mit den besten Reisezeiten ein, die wir für unsere Routenplanung erstellt haben.

Land Beste Reisezeit
Kanada Mai – September
USA Westküste Mai – Juni
Kolumbien Dezember – März, Juli, August
Bolivien April – Oktober
Chile Oktober – April
Peru Mai – Oktober
Brasilien ganzjährig
Fidji Mai – Oktober
Neuseeland Oktober – März
Australien Oktober – Dezember
Philippinen Dezember – Mai
Indonesien Juli – Oktober
Thailand (Chiang Mai) Januar – April, Oktober – Dezember
Kambodscha  November – April
Japan  April – Oktober
Südkorea  April – Juni
Myanmar  November – März
Indien  November – März
China abhängig nach Region
Laos  November – März
Singapur  März – Oktober
Malaysia  Dezember – September
Taiwan  März – November
Bangladesh  November – März
Sri Lanka  Dezember – August
Vietnam  November – April

Tipp: Indem du dir die besten Reisezeiten deiner auserwählten Reiseziele anschaust, wirst du gut erkennen, welche Reihenfolge Sinn macht und wo du mit deiner Reise beginnen bzw. enden solltest.

Kein zu hoher Detailgrad

Wir würden dir empfehlen, bei deiner Routenplanung nicht zu sehr ins Detail zu gehen.

Du musst nicht schon im Vorfeld genau wissen, wo du am Tag X auf deiner Reise bist, sieh deine Routenplanung eher als grobe Orientierung!

Im Netz haben wir ein gutes Zitat entdeckt, dass super dazu passt:

„Der Weg ist das Ziel“ – Konfuzius

Im Ernst: Wir haben beispielsweise schon mit einer jungen Frau geredet, die fast neun Monate an ihrer Weltreise Route geplant und diese dann unterwegs nach rund drei Wochen komplett über den Haufen geworfen hat und einfach spontan weitergereist ist.

Du kannst von zu Hause aus einfach nicht wissen, wie es dir vor Ort tatsächlich gefallen wird und ob es so ist, wie du es dir vorgestellt hast.

Außerdem triffst du unterwegs so viele andere Reisende und Einheimische, die alle weitere Tipps und Empfehlungen für dich parat haben, an die du bei deiner Planung gar nicht gedacht hast.

Versuche daher möglichst flexibel zu bleiben, um spontan deine Pläne anpassen oder ändern zu können.

Natürlich ist das auch ein wenig abhängig davon, was für ein Typ du bist.

Versuche es einfach! 😉

Machbarkeit überprüfen

Zu guter Letzt kannst du nun versuchen, deine übrig gebliebenen Ziele zumindest gedanklich miteinander zu einer Route zu verbinden.

Prüfe danach, ob die jetzt entstandene Route Sinn machen würde oder ob du sie besser noch etwas modifizieren solltest.

Hier mal ein paar Gesichtspunkte, die du prüfen kannst:

• Gibt es gute Möglichkeiten, von einem Punkt zum nächsten zu reisen? Irgendwelche Einreise- oder Visabestimmungen, die die (Ein-)Reise erschweren würden?
• Passt die Reihenfolge der einzelnen Punkte und dein Zeitplan mit den Reisezeiten zusammen? Kommst du in die Regenzeit? Bist du mitten in der Hauptsaison vor Ort? Kannst du zum Reisezeitpunkt vor Ort deinen gewünschten Aktivitäten nachgehen?
• Kannst du auf andere Transportmittel als das Flugzeug zurückgreifen oder musst du alles per Flug machen?
• Gibt es irgendwelche lokalen Feiertage oder Feste, die das Land etc. zum Reisezeitpunkt vor Ort lahmlegen?

Wenn du diese Gedankengänge durchspielst, wirst du vermutlich merken, ob alles passt und so funktionieren könnte oder ob etwas nicht klappt.

In letzterem Fall kannst du etwa überlegen, ein Land auszulassen, die Route zu ändern oder den Zeitpunkt deines Reisestarts zu verlegen.

Gib nicht auf, wenn etwas nicht auf Anhieb klappt, es gibt immer irgendwie eine Lösung!

Fragen und Antworten

Wie viel Zeit muss ich für die Routenplanung einplanen?

Das lässt sich nicht pauschal beantworten, sondern hängt ganz von dir ab.

Wie leicht fällt es dir, etwas zu planen?

Wie viel Zeit kannst du pro Tag / Woche etc. in die Planung investieren?

Kennst du dich auf der Welt schon aus oder ist es deine erste große Reise?

Wir haben schon von Weltreisenden gehört, die ein Jahr vor ihrem Reisestart mit der Routenplanung begonnen haben.

Andere haben gar nichts geplant, sondern sind einfach losgezogen und lassen alles spontan auf sich zukommen.

Wir haben rund fünf Monate vor dem Start unserer Reise mit der Planung angefangen, anfangs nur grob, die letzten drei Monate dann intensiver.

Wir planen allerdings nur die ersten Ziele und Stationen genauer, die übrigen Wunschziele haben wir im Kopf, lassen die konkrete Planung aber noch offen.

Wie sieht eure Route aus?

Dazu schreiben wir bei Gelegenheit einen eigenen Artikel und verlinken in an dieser Stelle. 😉

Ganz grob in etwa so:

New York mit Niagara Fällen – Florida – Kuba – Guatemala – Belize – Cancun (Mexico) – Galapagos Inseln (Ecuador) – Peru – Bolivien und / oder Chile – Kanada – USA Westküste – Hawaii – Fidji Inseln – Neuseeland – Australien – Richtung Norden nach Asien

——————————————–

Wir hoffen, dass dir der Artikel bei der Planung deiner Reiseroute hilft und wir dir die ein oder andere Anregung geben konnten!

Hast du noch Fragen?

Wie hast du deine Route geplant?

Hinterlasse uns einen Kommentar!

Im nächsten Teil der „Weltreise planen“-Artikelserie geht es dann um das Thema „Weltreise Impfungen“.