Guatemala Guide: Ultimativer Reiseführer mit allen Infos & Tipps

Guatemala ist ein faszinierendes Land, das viel mehr zu bieten hat, als es auf den ersten Blick scheinen mag.

Es ist als Herz der Maya-Kultur bekannt und Standort vieler Maya-Ruinenstätten.

Von der Küste, dem Dschungel bis hoch hinauf in das Gebirge, verfügt Guatemala über ganze 33 Vulkane.

Unsere Reise ging im Mai 2019 für mehr als vier Wochen nach Guatemala.

Wir haben jede Sekunde in diesem tollen Land genossen und unvergessliche Eindrücke sammeln dürfen.

In diesem Guide berichten wir dir, auf was du achten solltest und wie du garantiert eine unvergessliche Zeit in Guatemala erleben wirst.

Warum Guatamala jede Reise wert ist

Guatemala ist absolut eine Reise wert, da das Land alles zu bieten hat und (noch) kein touristisches Land ist, sondern noch weitestgehend von seiner ursprünglichen Kultur geprägt ist.

Nur ab und zu verirren sich ein paar Touristengruppen hierher und für Backpacker wird das Ziel immer beliebter.

Innerhalb von nur zwei Wochen kann man sämtliche Naturspektakel und Highlights Guatemalas erkunden und das Land mit seinen vielen Traditionen kennenlernen.

Wer eine komplett andere Reise als gewöhnlich machen möchte, ist in Guatemala genau richtig!

Guatamala: Das solltest du wissen

Guatemala ist ein Land wie kein anderes.

Mitten in Zentralamerika gelegen, grenzt Guatemala an Mexiko, Belize, Honduras und El Salvador an.

Mit einer Fläche von knapp 110 Quadratkilometern und einer Einwohnerzahl von über 17 Millionen ist Guatemala ein gar nicht mal so kleines Land.

Die Landschaft Guatemalas ist sehr abwechslungsreich.

Von nur wenigen Höhenmeter über dem Meeresspiegel geht es bis hoch ins Gebirge und auf den dritthöchsten Vulkan Zentralamerikas, dem Acatenango, mit knapp 4.000 Höhenmeter.

Guatemala grenzt im Südwesten an den Pazifik und im Nordosten an das Karibische Meer.

Im Norden liegt auch die 65 Quadratkilometer große Maya-Ruinenstadt Tikal inmitten des Dschungels.

Sie gilt als eine der besterforschten Maya-Städte der Welt und zeichnet sich durch ihre gigantisch hohen Stufentempel aus.

Maya Pyramiden in Tikal Guatemala
Mitten in Tikal

Weiter südlich gelegen befindet sich die eher unansehnliche Hauptstadt Guatemala-City.

Nur 40 Kilometer entfernt befindet sich die ehemalige Hauptstadt, die wohl mit ihrem kolonialen Stil die schönste Stadt Guatemalas ist: Antigua Guatemala.

In und um Antigua findet man einige Sehenswürdigkeiten des Landes.

Weitere 90 Kilometer weiter liegt der zweitgrößte See Guatemalas, der Lago de Atitlán.

Die Guatemalteken sind sehr traditionell, religiös und lieben und leben ihre Kultur.

Gerade in den kleinen Dörfern sieht man so gut wie keine Frau, die nicht traditionelle Kleidung trägt.

Lange bunte Röcken mit verschiedenen, karierten oder geblümten Mustern sowie einer (Rüschen-)bluse.

Schon gewusst?
Über 40% der Guatemalteken haben eine ursprüngliche Herkunft aus Europa. Überwiegend Spanier zog es im 19. Jahrhundert nach Guatemala. Heute gibt es nur noch wenige Auswanderer, die nach Guatemala kommen und Guatemala ist nun selbst zum Auswanderungsland geworden. Viele Guatemalteken träumen beispielsweise von einem besseren Leben in den USA.

Einreise nach Guatemala

Für die Einreise nach Guatemala wird lediglich ein deutscher Reisepass und kein Visum benötigt.

Achte darauf, dass du einen Einreisestempel mit Einreisedatum bekommst!

Die maximale Aufenthaltsdauer für deutsche Staatsbürger beträgt 90 Tage.

Für eine schnelle und unproblematische Ausreise in ein Nachbarland ist es wichtig, dass ein Einreisedatum vorhanden ist.

Rotes Ausrufezeichn Icon

Achtung:
Viele Flüge von Deutschland nach Guatemala sind mit einem Zwischenstopp in den USA verbunden. Um weiterreisen zu können, benötigst du eine ESTA-Genehmigung für die USA. Alle Infos hierfür für findest du unter den Einreise- und Transitbestimmungen der USA auf der Internetseite des deutschen Auswärtigen Amtes.

Empfohlene Reisedauer

Innerhalb von zwei Wochen kannst du alle Highlights Guatemalas problemlos erkunden und erleben.

Sofern du jedoch intensiver in die Kultur des Landes und der Menschen eintauchen (was wir definitiv empfehlen können) oder zum Beispiel Spanisch lernen möchtest, solltest du mindestens eine Reisezeit von vier Wochen einplanen.

Unser Reisetipp:
Für zwei Wochen einmal um die halbe Welt zu fliegen, ist nicht unbedingt umweltfreundlich. Wer noch Zeit und etwas Geld zusammen hat, kann einen Abstecher in eines der Nachbarländer machen. Wir waren im Anschluss nach Guatemala in Belize. Hier lohnen sich auch nur ein paar Tage wie zum Beispiel auf der Trauminsel Caye Caulker (Artikel in Arbeit).

Beste Reisezeit für Guatemala

Guatemala kann ganzjährig bereist werden.

Als beste Reisezeit gilt jedoch die Zeit von Oktober bis Mai.

Dann herrscht im ganzen Land Trockenzeit und in höheren Gebietslagen sind milde bis warme Temperaturen zu verzeichnen, so auch in Antigua.

Während es in den Monaten März bis Mai Durchschnittstemperaturen von 25 Grad hat, beginnt ab Juni die Regenzeit und es kann zu wochenlagen, täglichen Regenschauern kommen.

Die Durchschnittstemperatur fällt für das restliche Jahr auf etwa 22 bis 23 Grad ab.

Die Stadt Antigua ist besonders um Ostern ein beliebtes Reiseziel.

Denn in der Regel wird Ende März bis Mitte April dort die „Semana Santa“, das Osterfest, ausgiebig gefeiert.

Die Guatemalteken sind sehr religiös und so wird bei Familienessen und Umzügen, traditionell mit handgelegten Teppichen aus Steinen und Feuerwerken das Fest gefeiert.

Sprachen in Guatemala

Eine der Hauptgründe, warum von einer Reise nach Guatemala abgesehen wird, ist mitunter die Sprachdifferenz.

In Guatemala wird Spanisch gesprochen.

Nur wenige Menschen können gutes Englisch sprechen.

Deswegen ist es von Vorteil, Grundkenntnisse in Spanisch zu können.

Man sollte sich jedoch nicht zu sehr davon abschrecken lassen!

In der heutigen Zeit gibt es so viele offline Übersetzungen, die auf das Handy heruntergeladen werden können, ein paar Brocken Englisch werden durchaus verstanden und mit Hand und Fuß schlägt man sich ebenfalls gut durch.

Um Spanisch Grundkenntnisse zu lernen oder zu vertiefen, bietet sich auf jeden Fall ein Sprachkurs an.

Im ganzen Land befinden sich viele Sprachschulen, in denen man entweder nur für ein paar Tage oder mehrere Wochen Kurse belegen kann.

Sprachschule am Lake Atitlan in San Pedro Guatemala
Sprachschule am Lake Atitlán in San Pedro

Wir sind an den Lake Atitlán nach San Pedro gereist und haben dort bei einer Gastfamilie gelebt und waren parallel dazu in der Spanish Community School – ein wundervolles Erlebnis.

Für mehr Informationen geht es hier zum Artikel.

In Guatemala werden übrigens auch verschiedene Maya-Sprachen gesprochen.

Welche der insgesamt 21 verschiedenen Maya-Sprachen gesprochen wird, hängt von der jeweiligen Region ab.

Die Sprachen werden übrigens sogar in der Schule unterrichtet.

Fortbewegung in Guatemala

Wie oben bereits geschrieben, ist Guatemala nicht das kleinste Land.

Manche Highlights liegen durchaus etwas voneinander entfernt.

So sind es von Guatemala City nach Flores ganze 480 Kilometer.

Die einfachste und günstigste aber sicher nicht die bequemste und schnellste Variante ist der Bus.

In jeder etwas größeren Stadt gibt es mehrere Anbieter, bei denen du Bustickets kaufen kannst.

Dabei fahren mehrere Busse und es gibt meist, wie in Südamerika üblich, pro Verbindung verschiedene Sitzkategorien („Normal“ oder „Luxury“ mit um 180-Grad-verstellbaren Sitzen).

Es ist auch möglich, sich für einen Tag einen Taxifahrer zu mieten, beispielsweise wenn man einen Ausflug etc. machen möchte.

Um längere Strecken zurückzulegen, sind Taxis allerdings keine Alternative, da meistens nicht möglich und im Vergleich sehr teuer.

In Guatemala gibt es auch die sogenannten Chickenbusse.

Das sind alte, ausrangierte Schulbusse aus den USA, die als öffentliche Verkehrsmittel im Land umherfahren und spotbillig sind.

Bunter Chickenbus in Guatemala
Ein typischer Chickenbus

Von einer Fahrt mit einem Chickenbus würden wir aus sicherheitstechnischen Gründen allerdings stark abraten!

Die Busse sind oft in einem technisch nicht unbedenklichen Zustand und gelten nicht als sicher, da oft auch Kriminelle mit Ihnen unterwegs sind und Ausländer (und deren Gepäck) natürlich eine lukrative Beute sind.

Das ist übrigens nicht nur unsere Meinung, sondern wurde uns auch von vielen Einheimischen so empfohlen!

Generell musst du für eine Busfahrt sehr viel Zeit und Geduld einplanen.

Verspätungen und lange Pausen sind normal.

Dafür musst du je nach Strecke auch nur 10 bis 30 Euro pro Person bezahlen.

Wer nicht über einen halben Tag im Bus verbringen möchte oder auch keine Zeit dafür mitbringt, sollte zum Beispiel auf skyscanner.de* nach günstigen Flugtickets Ausschau halten.

Wobei „günstig“ bei Flugpreisen in Zentral- und Südamerika eher relativ zu sehen ist!

Die Flüge sind im Vergleich zu europäischen Flügen extrem teuer, Billigairlines kaum vorhanden.

Für einen einstündigen Kurzstreckenflug können schnell einmal 150€ bis 300€ pro Ticket fällig werden!

Sicherheit auf Reisen in Guatemala

Ein weiterer Grund, warum viele von einer Reise nach Zentral- oder auch Südamerika absehen, ist die Sicherheit.

Gibt man Guatemala bei Google ein, kommt als erstes der Vorschlag: „Wie gefährlich ist Guatemala?“.

Laut der Kurzinfo, die man dort als Antwort auf die Frage erhält, ziemlich gefährlich…

…denn die Mordrate des Landes zählt zu den höchsten weltweit.

Auch die Kriminalitätsrate ist hoch.

Ähnlich sieht es in den Nachbarländern El Salvador und Honduras aus.

Gerade in Guatemala City sollte man aufpassen.

In Guatemala City waren wir allerdings auch nur eine Nacht direkt nach unserer Ankunft am späten Abend und sind früh am nächsten Morgen direkt weitergereist.

Wir haben uns in Guatemala zu keinem Moment unsicher gefühlt und haben nichts dergleichen gehört oder gesehen.

Dennoch heißt es nicht, dass es zu einer anderen Zeit in einer anderen Situation nicht anders ablaufen könnte!

Deswegen sollte man generell in Guatemala mit Vorsicht reisen.

Um sicher durch das Land reisen zu können, haben wir diese vier Empfehlungen für dich zusammengestellt:

  • Zeige keine Wertsachen! Sicher kannst du mit deiner Spiegelreflexkamera oder mit deinem iPhone fotografieren. Achte jedoch darauf, in welcher Gegend du dich gerade aufhältst und verstaue danach wieder deiner Wertsachen, damit man sie nicht offensichtlich sehen kann. Teurer Schmuck oder Uhren sollte man am besten nicht tragen. Je unauffälliger du erscheinst, desto unwahrscheinlicher ist ein Übergriff. Gib erst gar keinen Grund, dass es sich lohnen würde, dich zu überfallen.

  • Sei besonders abends achtsam! Sobald es dunkel wird, steigt die Kriminalitätsrate. Hier ist besondere Vorsicht gefragt. Wenn du abends raus möchtest, ist es sicherer zu zweit oder in Gruppen unterwegs zu sein. Vermeide Wegstrecken, die du alleine zurücklegen musst. Lasse dir in deiner Unterkunft lieber ein Taxi bestellen, auch wenn es ein paar Euro kostet.

  • Höre auf den Rat der Einheimischen! Die Besitzer und Angestellten in den Hotels, Hostels und Casas sind in der Regel sehr freundlich und kennen sich in der Region bestens aus. Frage in deiner Unterkunft nach, ob es Orte, Straßen oder ganze Viertel gibt, die als gefährlich gelten und am besten vermieden werden sollten.

  • Habe die Notfallnummern im Kopf! Falls irgendetwas sein sollte und du irgendetwas siehst, ist es in jedem Land sinnvoll, die Notfallnummern auswendig zu wissen. Wähle 120 oder 110, wenn du in die Polizei in Guatemala alarmieren möchtest.

Gesundheit und notwendige Impfungen

In Guatemala sollte man gesundheitlich besonders auf zwei Sachen achten: auf Mücken und auf gut gewaschene bzw. geschälte oder gekochte bzw. gebratene Lebensmittel!

Es gibt mehrere Krankheiten, die man sich zuziehen kann, die durch Mückenarten übertragen werden können.

Denguefieber

Denguefieber ist längst keine unbekannte Krankheit mehr und die Infektionen nehmen in Zentral- und Südamerika stetig zu. Denguefieber wird von der meist tagesaktiven Aedes-Mücke übertragen. Besonders aktiv ist sie bei Dämmerung.

Innerhalb von wenigen Tagen nach Infektion bekommt man einen schweren Fieberschub und sämtliche Glieder und Knochen schmerzen. Bei einer zweiten Infektion kann der Krankheitsverlauf problematisch werden und tödlich enden.

Zika-Virkus

Auch Zika-Viren können von der Aedes-Mücke übertragen werden. Eine Infektion kann bei einer Schwangerschaft zu einer Fehlbildung beim Kind oder zu einem Schwangerschaftsabbruch führen.

Malaria

Guatemala ist kein typisches Malarialand. Dennoch besteht auf der Ebene und gerade im Sommer ein mittleres Risiko sich zu infizieren. An der Pazifikküste besteht ganzjährig ein hohes Risiko.

Guatemala City, Antigua und der Lake Atitlán gelten als malariafrei.

Weitere Krankheiten, die durch Mücken übertragen werden könnten, sind Chikungunya, Leishmaniasen und Filariosen.

Es gilt das Motto: Je weniger Stiche, desto geringer ist das Risiko, an einer Infektionskrankheit zu erkranken!

Nimm ausreichend Mückenschutz wie Nobite* mit, was auch die guatemaltekischen Mücken nicht mögen.

Autan stört die Mücken dort nicht und ist wirkungslos!

Achte auf lange, helle und stichfeste Kleidung.

Wir hatten einige stichfeste Kleidungsstücke auf unsere Reise dabei und hatten so gut wie keinen Stich!

Unsere stichfesten Kleidungsstücke und alles Weitere, was wir auf unserer Weltreise dabei hatten, findest du in unserer ausführlichen Packliste.

Neben dem Mückenrisiko besteht das Risiko eine Darminfektion.

Der europäische Magen verträgt oftmals nicht die zentral- und südamerikanische Kost.

Deswegen ist eine kurze Magendarmverstimmung völlig normal und kann im Zweifel mit Kohletabletten wieder „stabilisiert“ werden, sofern nötig.

Diese Kohletabletten hatten wir auf unsere Reise mit dabei:

Aktive Kohle - 200mg - 200 Kapseln
  • Aktivkohle 200 Kapseln - 200mg
  • 2 bis 3 Kapseln pro Tag mit einem großen Glas Wasser während der Mahlzeiten im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung.

Achte auf den Vorsatz: „Boil it, cook it, peel it or forget it – Koche es, brate es, schäle es oder vergiss es!“

Dann kann auch nichts in die Hose gehen! ;-D

Tipp: Salat in Restaurants solltest du am besten in ganz Zentral- und Südamerika vermeiden, da dieser oft mit dem normalen Leitungswasser gewaschen wird, das keine Trinkwasserqualität hat und viele Bakterien enthält.

Rotes Ausrufezeichn Icon

Notwendige Impfungen: Ohne Tetanus, Diphtherie und Hepatitis A sollte man nicht nach Guatemala reisen.

Sofern man mehrere Wochen in Guatemala bleibt und in einfachen Verhältnissen lebt, sollte man durchaus auch die Impfungen für Hepatitis B, Typhus und Masern in Erwägung ziehen (Empfehlungen des Tropeninstituts, Stand März 2020).

Hier geht es zu allen Infos und Tipps von uns zum Thema Gesundheit und Impfungen auf Reisen

Wie oft gilt beim Thema Gesundheit und Sicherheit auch in Guatemala: Man sollte sich nicht verrückt machen lassen und einfach achtsam sein.

Wir haben bis auf Tikal so gut wie keine einzige Stechmücke gesehen und unserem Darm ging es auch jederzeit gut.

So lange man die Tipps einhält, kann man unbeschwert reisen und seine Reise genießen!

Erdbeben in Guatemala

Teile Guatemalas liegen entlang tektonischer Plattengrenzen.

Erdbeben gelten in Guatemala daher als normal und es kann gut sein, dass du bei deinem Aufenthalt mehrere kleine Erdbeben spüren wirst.

Auch Erdbeben mit einer Stärke von über 7,0 sind möglich.

Wundere dich also nicht, wenn es plötzlich anfängt zu wackeln.

Begib dich in diesem Fall entweder nach draußen auf eine große, offene Fläche oder stelle dich unter einen stabilen Träger bzw. Balken im Haus.

Geld und Bezahlen in Guatemala

Die Landeswährung in Guatemala ist der Quetzal, abgekürzt GTQ.

1 Euro entspricht ca. 8,50 Quetzal (Stand März 2020).

Kreditkarten werden selten angenommen und sind als Zahlungsmittel nicht stark verbreitet.

Viele Guatemalteken haben gar kein Bankkonto, weil sie sich die Kontoführungsgebühren nicht leisten können.

Gerade in kleineren Shops und Restaurants und auf Märkten solltest du auf jeden Fall Bargeld bei dir haben.

Dieses kann ganz bequem an den normalerweise ausreichend vorhandenen Geldautomaten im ganzen Land abgehoben werden.

Meistens fällt eine kleine Auslandsabhebungsgebühr in Höhe von wenigen Euro an.

Hier geht es zu unserem Vergleich der aktuell besten, kostenlosen Reisekreditkarten

Rotes Ausrufezeichn Icon

Wichtig: Gib deine Kreditkarte nicht aus der Hand. Es kommt landesweit immer wieder zu Kreditkartenbetrug. Deswegen ist es wichtig, seine Kreditkartenumsätze regelmäßig zu kontrollieren, um bei Unstimmigkeiten direkt die Karte sperren zu lassen.

Wer im Land Geld umtauschen möchte, sollte lieber US Dollar anstatt Euro dabeihaben.

Größter Zentralmarkt Chichicastenango in Guatemala

Internet und SIM Karte Guatemala

Das Internet in Guatemala ist einigermaßen gut ausgebaut, vor allem in den größeren Städten gibt es mittlerweile wirklich schnelles Internet.

Kostenloses WLAN ist in den meisten Gegend trotzdem eine Seltenheit und die solltest dich nicht darauf verlassen.

Die mobile Abdeckung ist hingegen nicht in großen Teilen im ganzen Land verfügbar, oftmals sogar flächendeckend mit 4G bzw. LTE.

Es macht daher durchaus Sinn, sich eine SIM Karte für dein Handy zu holen.

Die zwei größten Anbieter sind Tigo und Claro, die beide ein ähnliches Preis-Leistungsverhältnis und eine gute Abdeckung vorweisen können.

Für umgerechnet gerade einmal ca. 12 Euro bekommst du bei Tigo beispielsweise einen Prepaid-Tarif mit 8 GB und unlimitiertem Datenvolumen für WhatsApp, Facebook und Instagram in LTE-Geschwindigkeit für 30 Tage – davon kann man in Deutschland nur träumen.

Reseller für SIM-Karten findest du im ganzen Land, selbst in den kleinsten Ortschaften.

Für den Kauf benötigst du deinen Reisepass und ein Handy ohne Sim-lock.

Spanischkenntnisse für die Verständigung sind von Vorteil.

Höhe des Reisebudgets

Eine Zahl X für zwei Wochen Guatemala-Reise zu nennen, wäre wohl falsch.

Denn jeder reist anders, nimmt sich ein Hotelzimmer oder geht in einen Schlafsaal in einem Hostel, gönnt sich mal mehr oder weniger, geht teurer essen oder kauft sich nur Streetfood-Essen.

Generell kann man sagen, dass Guatemala ein sehr günstiges Land ist und vom Preisniveau mit einigen südostasiatischen Ländern durchaus verglichen werden kann.

Für ein Doppelzimmer in einem der besten Hostels in Antigua mit Frühstück und TOP-Lage haben wir beispielsweise gerade einmal 25 Euro bezahlt.

Ein Bett im Schlafsaal ist deutlich günstiger!

Du bist mehr als überzeugt von Guatemala oder möchtest zunächst doch lieber noch die besten Highlights des Landes sehen?!

Wie auch immer…verpasse nicht unseren „13 Must-Do’s in Guatemala“-Artikel mit allen atemberaubenden Highlights, die Guatemala zu bieten hat! (Artikel in Arbeit)

Unser Fazit zu Guatemala

Guatemala ist absolut eine Reise wert, wenn man fernab von Massentourismus etwas in der Natur erleben oder in die facettenreiche Kultur der Maya eintauchen möchte.

Das Land hat sowohl landschaftlich als auch kulturell einiges zu bieten.

Jeder Naturfreund, der offen für etwas anderes ist und keinen Luxusurlaub machen möchte, wird dieses Reiseziel lieben und noch lange an die Zeit zurückdenken.


Das war’s mit unserem Guetamala-Guide.

Wir hoffen, dass wir dir alle offenen Fragen zu diesem tollen Land beantworten konnten.

Falls du noch Fragen hast, dann hinterlasse uns gerne einen Kommentar unterhalb des Artikels! 🙂

Hier geht es zu unseren übrigen Guatemala-Artikeln.

Wenn du Informationen zur Planung einer Weltreise suchst, dann erfährst du alles zum Thema „Weltreise planen“ in unserer ausführlichen Artikelserie.

Du bist auf der Suche nach der perfekten (und kostenlosen) Reisekreditkarte? Dann solltest du die Santander Visa Card* ansehen, die auch wir in zweifacher Ausführung auf unserer Weltreise dabeihaben. Ausführlichere Infos findest du in unserem Reisekreditkarten-Vergleich.

Eine Krankenversicherung auf Reisen ist das A und O. Wir vertrauen dabei auf die Versicherung von STA Travel* und sind rundum zufrieden. Einen informativen Vergleich zum Thema Reisekrankenversicherungen findest du hier.

Schreibe einen Kommentar