Spanisch lernen Guatemala

Spanisch lernen in Guatemala – Unsere Tipps & Erfahrungen

Du möchtest gerne im Ausland Spanisch lernen und bist dabei auf Südamerika bzw. Guatemala gekommen?

Wir haben im Zuge unserer Weltreise drei Wochen lang eine Sprachschule in San Pedro, Guatemala, besucht und erzählen dir hier von unseren Erfahrungen und Empfehlungen.

Damit kannst du deine Entscheidung garantiert besser treffen und du erfährst, warum San Pedro für uns das perfekte Ziel war, um Spanisch zu lernen.

Warum Spanisch lernen in Guatemala?

Natürlich gibt es neben Guatemala auch andere Länder in Zentral- und Südamerika, in denen du Spanisch lernen kannst.

Wir haben damals lange überlegt, in welchem Land wir eine Sprachschule besuchen möchten und uns nach einiger Recherche und Überlegungen für Guatemala entschieden.

Und wir haben unsere Wahl nie bereut!

In Guatemala wird ein sehr „klares“ Spanisch gesprochen.

Es gibt keine bzw. kaum Akzente und Dialekte und die Aussprache ist sehr sauber.

Das macht es gerade für Anfänger sehr leicht, die Sprache zu erlernen und zu verstehen.

In Ländern wie Mexiko wird deutlich schneller gesprochen und die Mexikaner verschlucken auch mal gerne den ein oder anderen Buchstaben.

Als Anfänger ist es hier beispielsweise sicherlich deutlicher schwieriger, einen Lernfortschritt zu erzielen.

Selbst Simon, der bereits Vorkenntnisse aus drei Jahren Schulunterricht in Deutschland mitbrachte, hatte nach dreiwöchigem Spanischkurs in Guatemala öfters Schwierigkeiten, die Mexikaner zu verstehen.

Aus unseren Erfahrungen heraus können wir Guatemala als Ziel für einen Spanisch-Sprachkurs daher wärmstens empfehlen.

Natürlich gibt es neben Guatemala auch noch andere Länder in Südamerika, beispielsweise Kolumbien, Ecuador oder Costa Rica, in denen du eine Spanisch-Sprachschule besuchen kannst.

Da wir aber in Guatemala gelernt haben und es für uns einfach das perfekte Ziel war, schreiben wir in diesem Artikel auch genau darüber. 😉

Beliebte Lernorte für Sprachschulen

In Guatemala gibt es verschiedene Städte bzw. Orte, an denen du eine Sprachschule besuchen und Spanisch lernen kannst.

Wir haben dir nachfolgend mal die beliebtesten Orte aufgeführt und stellen dir diese kurz vor.

Quetzaltenango (Xela)

Quetzaltenango liegt im Südwesten Guatemalas und ist mit rund 180.000 Einwohnern eine der größten Städte des Landes.

Sie ist keine typische Touristenstadt und wird von Ausländern hauptsächlich aufgrund eines Spanisch-Sprachkurses in einer der vielen Sprachschulen vor Ort heimgesucht.

Die meisten Menschen in Guatemala nennen die Stadt bei ihrem Maya-Namen: Xela.

Lasse dich also nicht verwirren, es handelt sich um dieselbe Stadt! 😉

Das meiste spielt sich in Xela eigentlich rund um den Hauptplatz, dem Parque a Centro, ab.

An Sehenswürdigkeiten gibt es nicht allzu viel zu bestaunen, was Xela bei manchen auch den Spitznamen „Manchester Guatemalas“ verleiht.

Aus diesem Grund kam Xela für uns als Ziel eher nicht in Frage.

Flores

Flores Guatemala

Willkommensschild in Flores

Flores ist eine Stadt mit rund 14.000 Einwohnern, die als Halbinsel idyllisch an einem See, dem Lago Petén Itzá, liegt.

Flores ist unter Guatemala-Besuchern sehr beliebt und wird gerne als Ausgangsstation für einen Besuch des UNESCO-Welterbes Tikal verwendet.

Die Stadt liegt außerdem nur gut zwei Fahrtstunden per Bus von der Grenze zu Belize entfernt, was sie auch als Durchgangsstation sehr beliebt macht.

Flores an sich ist sehr touristisch und du findest zahlreiche Hostels und auch Sprachschulen.

Wir waren selbst für unseren Besuch von Tikal (VERLINKUNG EINFÜGEN) auch für ein paar Tagen in Flores.

Für den mehrwöchigen Besuch einer Sprachschule wäre uns Flores allerdings zu öde gewesen, irgendwann wird es dann doch etwas langweilig vor Ort (das ist unsere persönliche Meinung).

Antigua

Antigua Guatemala

Bunte Häuser in Antigua

Die Vulkanstadt Antigua liegt mit ca. 40.000 Einwohnern im Herzen Guatemalas und ist ebenfalls sehr beliebt unter Touristen.

Antigua war unser erstes Ziel in Guatemala und wir können die Beliebtheit der Stadt absolut nachvollziehen.

Sie ist wirklich wunderschön und hat einige tolle Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten zu bieten, beispielsweise die Besteigung des Vulkans Acatenango.

Es gab jedoch einen Ort, der uns aufgrund der Landschaft und möglichen Aktivitäten einfach noch mehr zugesagt hat und für den wir uns letzten Endes auch als Ziel für unseren Sprachunterricht ausgesucht haben: San Pedro la Laguna.

San Pedro la Laguna

San Pedro Aussicht

San Pedro Aussicht auf See

San Pedro la Laguna hat rund 11.000 Einwohner und liegt direkt am wunderschönen Atitlan-See (Lago de Atitlan), wohl einem der schönsten Seen der Welt.

Bei unserer Recherche zu Hause waren wir aufgrund von Bildern und anderen Erfahrungsberichten schnell von San Pedro angetan und vor Ort hat uns dieses kleine Städtchen vom ersten Tag an begeistert.

Es ist nicht nur die Lage und die wunderschöne Landschaft, die San Pedro für uns zum perfekten Ziel machen, um Spanisch zu lernen, es sind vor allem auch die Menschen.

Immer wenn wir in San Pedro unterwegs waren, wurden wir auf der Straße von den Einheimischen freundlich gegrüßt und wir hatten nie den Eindruck, dass die Touristen hier als negativ angesehen werden.

Es gibt einige Ausländer, die mittlerweile nach Guatemala ausgewandert sind und in San Pedro leben.

Der Großteil der Menschen in San Pedro ist indigener Abstammung und so spielt die Kultur der Maya hier eine große Rolle im täglichen Leben – perfekt, um voll in die Kultur einzutauchen.

Welche Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten es in San Pedro gibt, haben wir in diesem Artikel berichtet.

Fast jeder Backpacker, den wir getroffen haben, war in irgendeiner Schule untergebracht, um die Sprache zu lernen.

Für welche Sprachschule wir uns aus welchen Gründen entschieden haben, erfährst du jetzt.

Sprachschulen in San Pedro

In San Pedro gibt es zahlreiche Spanischschulen, von denen sich die meisten entweder in erster oder zweiter Reihe zum See befinden.

Die Straße direkt am See wird auch als Gringo Town bezeichnet, da sich dort vor allem Ausländer (Gringos) aufhalten.

In Gringo Town findest du auch viele nette Bars und Cafés, in denen man abends oder am Wochenende schöne Stunden verbringen kann.

Letzten Endes haben wir uns für die Sprachschule „Community Spanisch School“ entschieden – und unsere Wahl nicht bereut! 🙂

Unsere Wahl: Community Spanish School San Pedro

Community Spanisch School San Pedro

Community Spanisch School San Pedro

Wir haben uns online einige Sprachschulen in San Pedro angeschaut und auch Bewertungen gelesen.

Unsere Wahl fiel dann aber relativ schnell auf die Community Spanish School.

Und das waren unsere Gründe:

  • alle Lehrer sind zertifiziert und haben langjährige Erfahrung
  • kostenloses Schulmaterial (Block, Stifte, Arbeitsmaterialien)
  • beste Lage direkt am See (der Ausblick ist mega!)
  • die Schule geht auf deine individuellen Wünsche ein (Stundenanzahl, Zeitpunkt des Unterrichts, …)
  • abwechslungsreiche, kostenlose Freizeitaktivitäten
  • enge Zusammenarbeit mit Gastfamilien, bei denen man wohnen kann
  • faire Preisstruktur
  • die Schule setzt sich vor Ort stark für soziale Projekte ein und 15 % der Schulgebühren kommen direkt der Community zu Gute!

Nachdem wir drei Wochen selbst in der Schule gelernt und dazu die ganze Zeit in einer Gastfamilie gewohnt haben, können wir alle obigen Punkte bestätigen!

Die Schule genießt einen sehr guten Ruf in San Pedro und ist unserer Meinung nach die beste Spanischschule vor Ort.

Wir waren im Mai in San Pedro.

Im Mai und Juni ist aufgrund des eher abwechslungsreichen Wetters am wenigsten in den Sprachschulen los.

Einige Schulen hatten sogar geschlossen oder lediglich 3 bis 5 Schüler.

Die Community Spanish School war wirklich die Einzige, in der sowohl vormittags als auch nachmittags immer Unterricht stattfand und zu unserer Zeit waren um die 20 Schüler in der Schule angemeldet.

In der Gestaltung des Unterrichts bist du völlig flexibel.

Zu Beginn wird dein aktuelles Niveau überprüft und der Unterrichtsplan wird total an deinen aktuellen Kenntnisstand angepasst – vom Anfänger bis hin zum Fortgeschrittenen.

Du kannst die Anzahl der Unterrichtsstunden frei wählen, von drei bis sechs Stunden am Tag ist alles möglich.

Der Unterricht findet wahlweise vormittags oder nachmittags statt.

San Pedro Spanisch lernen

Simon beim Unterricht

Solltest du die Schule mehrere Wochen besuchen, kannst du sowohl die Stundenanzahl, als auch den Zeitpunkt des Unterrichts in Absprache vor Ort flexibel ändern.

Es gibt keinen „Chef“, drei Lehrer teilen sich im Wochenrhythmus das Amt des Schulleiters und kümmern sich um die Organisation der Schule und auch um die Kommunikation mit interessierten Schülern.

Das merkt man auch sofort: Die Lehrer haben untereinander einen guten Zusammenhang und treffen alle Entscheidungen gemeinsam.

Wir finden, das sagt schon einiges über die Qualität und Art der Schule aus!

Unter der Woche finden täglich kostenlose Freizeitaktivitäten statt, wie zum Beispiel das gemeinsame Kochen traditioneller Speisen.

Guatemaltekischer Kochkurs

Guatemaltekischer Kochkurs…yummy! 🙂

Die Schule arbeitete zu unserem Zeitpunkt (Mai 2019) mit insgesamt fünf Gastfamilien zusammen.

Alle Gastfamilien nehmen ausschließlich Schüler der Community Spanish School auf und stehen in engem Kontakt mit der Schule.

Es finden regelmäßig Treffen zwischen den Gasteltern und den Lehrern statt, um Erfahrungen auszutauschen und gemeinsam zu überlegen, wie man das Lernerlebnis und die Qualität noch weiter verbessern kann.

Wir haben bei Lily und Phillipe und ihren drei Töchtern gewohnt und hatten zusammen eine unvergessliche Zeit, die wir nicht missen möchten.

Gastfamilie Guatemala

Bild mit unserer Gastfamilie =)

In der Familie wird man von Montag bis Samstag bekocht und bekommt täglich drei Mahlzeiten.

Das Jasmin Vegetarierin ist, war kein Problem, alle Gastfamilien sind auf spezielle Essenswünsche vorbereitet!

Du kannst auch in einem Hotel wohnen, aber davon raten wir dir ganz klar ab.

In der Familie hast du nicht nur die Möglichkeit, das Gelernte sofort anzuwenden.

Durch das Wohnen in einer echten guatemaltekischen Familie lernst du so auch die Kultur und Traditionen etc. hautnah kennen.

Jeden Tag gab es guatemaltekisches Essen und unsere Gasteltern haben uns viel über die Maya-Kultur beigebracht.

Wir durften sogar mit auf Familienfeste und gingen gemeinsam zu Feierlichkeiten in der Stadt – wirklich total cool!

Du siehst: Wir sind absolut begeistert und waren sehr zufrieden mit der Sprachschule.

Eingang Community Spanisch School

Eingang zur Sprachschule

An dieser Stelle möchten wir übrigens betonen, dass wir für die Erwähnung keine Gegenleistung bekommen!

Vielmehr ist es für uns eine Herzensgelegenheit, die Schule und ihre Projekte zu unterstützen und alles Geschriebene entspricht zu 100 % unserer eigenen Meinung und Erfahrungen.

Hier geht es zur Webseite der Community Spanisch School

Kosten Sprachschule

Wir werden dir nachfolgend einmal die ungefähren Kosten einer Sprachschule aufzeigen.

Dafür nehmen wir als Beispiel unsere Kosten für drei Wochen Einzelunterricht (aufgrund unterschiedlicher Vorkenntnisse hatten wir keinen Lehrer zusammen) für je vier Stunden am Tag inklusive der Unterbringung in einer Gastfamilie vor Ort.

Für diese Zeit haben wir insgesamt rund 1.200 Euro bezahlt.

Ziemlich günstig oder nicht? 🙂

Die Kosten pro Woche und pro Person setzten sich wie folgt zusammen:

5 Tage je 4 Stunden Einzelunterricht = 930 GQT bzw. circa 110 Euro
7 Tage Gastfamilie inkl. Mahlzeiten (außer sonntags) = 790 GQT bzw. circa 92 Euro

Pro Woche und Person liegen die Kosten also gerade einmal bei etwas mehr als 200 Euro!

Rechnest du das Ganze für zwei Personen und multiplizierst es mal drei (3 Wochen), dann kommst du auf unseren oben genannten Preis.

Wir hatten in der Gastfamilie ein Zimmer mit privatem Bad.

Es ist auch möglich, das Badezimmer mit der Familie zu teilen, dann reduziert sich der Preis noch einmal ein bisschen.

Uns war die Privatsphäre in diesem Fall aber wichtiger und der Preisunterschied war wirklich nicht hoch.

Die genauen Preise kannst du auch nochmal in der Preisübersicht auf der Webseite der Schule nachlesen.

Vergleichst du die Preisstruktur generell zum Beispiel mit einem Sprachkurs in Spanien, dann wirst du dort locker das Drei- bis Vierfache für dieselbe Leistung bezahlen.

Das macht das Spanischlernen in Guatemala neben der anderen Kultur und tollen Landschaften natürlich ebenfalls sehr attraktiv.

Spanisch lernen Zeitdauer

Die Antwort auf die Frage nach einer sinnvollen Zeitdauer, in der du die Sprachschule besuchst, hängt natürlich von vielen Faktoren ab, beispielsweise:

  • deinen Vorkenntnissen
  • wie viel Zeit du hast
  • deinem Budget

Bei uns war eigentlich von Anfang an klar, dass wir uns drei Wochen für die Sprachschule Zeit nehmen wollen.

Jasmin war totaler Anfänger und sprach davor wirklich kein Wort Spanisch.

Es ist erstaunlich, wie viel sie bereits nach drei Wochen verstehen und sprechen konnte!

Da hat sich der Einzelunterricht und das Leben in einer Gastfamilie definitiv bezahlt gemacht.

Bereits nach einer Woche konnte sie die ersten Dinge selbst sagen und erklären und war nicht mehr die ganze Zeit auf die Hilfe von Simon angewiesen.

Simon hatte bereits Spanisch-Kenntnisse aus drei Jahren Spanischunterricht zu seiner Schulzeit, aber vieles war irgendwo im Gedächtnis verschwunden.

Die drei Wochen waren für ihn perfekt, um seine Kenntnisse wieder aufzufrischen und darüber hinaus auszubauen.

Aus unserer Erfahrung heraus sind drei Wochen daher eine gute Zeitdauer, die du für eine Sprachschule einplanen kannst.

In der Schule selbst war das auch so ungefähr die durchschnittliche Zeit, wie lange Schüler die Sprachschule besuchten.

Es gab aber auch ein paar Paare, die für 4-5 Wochen vor Ort waren, ein paar sogar für mehrere Monate!

In der Community Spanish School ist es auch problemlos möglich, sich zunächst einmal für ein bis zwei Wochen anzumelden und danach noch einmal zu verlängern.

Perfekte Reisezeit für San Pedro

Aussicht Unterkunft Gastfamilie

Aussicht von unserer Unterkunft

Sollte der Besuch einer Spanischschule in San Pedro interessant für dich sein, dann wollen wir dir hier noch eine kleine Info zum Wetter mitgeben.

Wir waren von Mitte Mai bis Anfang Juni in San Pedro.

Mai und Juni sind die zwei Regenmonate, in denen in den Schulen mit Abstand am wenigsten los ist.

Einige Schulen hatten sogar komplett geschlossen, weil nicht genügend Schüler vor Ort waren.

Das liegt daran, dass das Wetter in dieser Zeit sehr wechselhaft und bescheiden sein kann.

In der Regel war es vormittags immer sonnig und gegen Mittag wurde es bewölkt und hat öfters mal geregnet.

Uns hat das nicht so viel ausgemacht, da wir uns so voll auf unseren Unterricht und das Lernen konzentrieren konnten, aber vielleicht ist das für dich relevant und daher solltest du das bei deiner Terminplanung im Auge behalten.

++++++++

Hast du schon einmal im Ausland einen Spanischkurs besucht?

Oder spielst du gerade mit dem Gedanken und hast noch Fragen zum Thema?

Erzähle uns davon und lasse uns einen Kommentar da – wir freuen uns! 🙂

Hier geht es zu unseren übrigen Guatemala-Artikeln.

Wenn du Informationen zur Planung einer Weltreise suchst, dann erfährst du alles zum Thema „Weltreise planen“ in unserer ausführlichen Artikelserie.

Du bist auf der Suche nach der perfekten (und kostenlosen) Reisekreditkarte? Dann solltest du die Santander Visa Card* ansehen, die auch wir in zweifacher Ausführung auf unserer Weltreise dabeihaben. Ausführlichere Infos findest du in unserem Reisekreditkarten-Vergleich.

Eine Krankenversicherung auf Reisen ist das A und O. Wir vertrauen dabei auf die Versicherung von STA Travel* und sind rundum zufrieden. Einen informativen Vergleich zum Thema Reisekrankenversicherungen findest du hier.