Galapagos Inseln Guide

Galápagos-Inseln: Ultimativer Guide für Reise ins Naturparadies

Die Galápagos-Inseln sind ein wahres Naturparadies, an deren Besuch wir immer wieder voller unvergesslicher Erinnerungen zurückblicken.

Die einzigartige Tier- und Pflanzenwelt und die wunderschönen Landschaften machen diesen Ort zu einem echten Highlight.

In diesem Artikel erklären wir dir ausführlich, was du über die Inseln und einen Besuch alles wissen musst, darunter die Anreise oder Kosten und was dich dort alles erwartet.

Wir geben dir Tipps und wichtige Informationen zu einer Galápagos Reise, sodass du genau weißt, was dich dort alles erwarten wird.

Los geht’s!

Galápagos-Inseln: Wissenswerte Informationen

Zu Beginn haben wir dir einmal die aus unserer Sicht wichtigsten Fakten rund um die Galápagos-Inseln (andere Schreibweise Galápagosinseln) in Kürze zusammengefasst:

Land: Ecuador

Sprache: Spanisch

Währung: US Dollar (seit 2000)

Einwohner: ca. 25.000 Menschen

Anzahl Inseln: 13 größere und 7 kleinere Inseln (nur 4 sind bewohnt)

Größte Insel: Insel Isabela

Größte Stadt: Puerto Ayora auf der Insel Santa Cruz mit ca. 15.000 Einwohnern

Anzahl Flughäfen: 2 (Insel San Cristobal + Insel Baltra)

Kürzeste Entfernung zum Festland: ca. 1.000 Kilometer

Offizielle Entdeckung: 10. März 1513 durch den Spanier Tomás de Berlanga

Galápagos-Inseln Urlaub: Ist das möglich?

Galapagos Seelöwe

Seelöwe beim Sonnen am Hafen

 

Die Galápagos-Inseln sind mit Sicherheit kein typisches Urlaubsziel!

Das liegt zum einen an der Entfernung zu Deutschland, an den vergleichsweise hohen Kosten und daran, dass wohl kaum jemand diesen Flecken auf der Erde für einen Urlaub auf dem Schirm hat – zum Glück…

…denn Massentourismus ist das Letzte, das dieses Paradies brauchen kann.

Wenn du ein Naturfreund bist und dich für außergewöhnliche wilde Tiere interessierst, dann wirst du deinen Aufenthalt auf den Galápagos-Inseln garantiert nie wieder vergessen.

Übrigens gibt es auf den Inseln auch atemberaubende Strände, an denen du deine Seele einfach baumeln lassen kannst.

Anreise Galápagos-Inseln: So kommst du ins Naturparadies

Es gibt keine internationalen Flüge auf die Galápagos-Inseln, sondern nur vom ecuadorianischen Festland aus.

Eine Reise dorthin ist daher also immer mit mindestens einem, eher zwei bis drei Zwischenstopps – je nachdem von welchem Ort deine Reise startet – verbunden.

Es gibt zwei Flughäfen in Ecuador, von denen aus du nach Galápagos fliegen kannst: Die Hauptstadt Quito (IATA Code SEQM) und die Stadt Guayaquil (IATA Code GYE), die auch „Das Tor zu Galápagos“ genannt wird.

Eine andere Möglichkeit der Anreise gibt es für Touristen nicht.

Zu beachten ist, dass bei einem Flug von Quito aus immer ein Zwischenstopp in Guayaquil notwendig ist.

Flughäfen auf den Galápagos-Inseln

Galápagos selbst hat zwei Flughäfen, auf denen große Linienmaschinen landen können: Den Seymour Airport auf der Insel Baltra (IATA Code GPS), die vorgelagert zur Insel Santa Cruz liegt und den Airport Isla San Cristobal auf San Cristobal (IATA Code SCY).

Beide Flughäfen werden sowohl von Quito als auch von Guayaquil angeflogen und die Flugpreise unterscheiden sich kaum.

Auch ein Flug zwischen den Inseln ist ebenfalls möglich und stellt eine deutlich bequemere und schnellere Alternative zum Bootstransfer dar.

Mehr dazu im Kapitel „Fortbewegung auf den Galápagos-Inseln“.

Wenn du die Galápagos-Inseln auf eigene Faust erkundest, dann kannst du natürlich frei wählen, welchen Flughafen du nutzt und die Flüge nach eigenem Ermessen zusammenstellen.

Denkbar wäre zum Beispiel auf der Hinreise in Baltra zu landen und die Rückreise von San Cristobal aus anzutreten.

Solltest du dich allerdings für eine der beliebten Galápagos Cruises mit dem Boot entscheiden oder diese gebucht haben, dann solltest du unbedingt genau prüfen, wo die Cruise losgeht und endet, damit du auch die passenden Flüge dazu buchst!

Es wäre mehr als ärgerlich, wenn die Cruise beispielsweise in San Cristobal endet, dein Rückflug aber ab Baltra geht.

Galapagos Blaufußtölpel

Eine Gruppe Blaufußtölpel

 

Airlines mit Flügen auf die Galápagos-Inseln

Es gibt nur wenige Airlines, die Flüge auf die Galápagos-Inseln anbieten.

Diese wären:

  • TAME (mehrere Flüge täglich von Quito bzw. Guayaquil nach Baltra & San Cristobal)
  • Aerogun (mehrere Flüge täglich von Quito bzw. Guayaquil nach Baltra & San Cristobal)
  • LAN ((mehrere Flüge täglich von Quito bzw. Guayaquil nach Baltra)
  • Icaro (Flüge an drei Wochentagen von Quito bzw. Guayaquil San Cristobal)

Die Preise unterscheiden sich nach unseren Erfahrungen kaum.

Ausländer bezahlen einen deutlichen Aufpreis im Vergleich zu Einheimischen.

Um einen passenden und günstigen Flug zu finden, empfehlen wir dir die Webseite Skyscanner*.

Außerdem haben wir auch einen ausführlichen Artikel darüber geschrieben, wie du günstige Flüge findest.

Einreisebestimmungen für die Galápagos-Inseln

Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise in Ecuador mit einer Aufenthaltsdauer von bis zu 90 Tagen kein Visum.

Bei der Einreise muss neben einem gültigen Reisepass laut ecuadorianischem Gesetz auch eine Vorlage über eine gültige Krankenversicherung für Ecuador vorgelegt werden.

In der Praxis wurden wir das nicht gefragt, das kann aber theoretisch passieren.

Ohnehin solltest du nicht ohne Krankenversicherung reisen!

Wir haben für die Dauer unserer Weltreise eine Auslandskrankenversicherung bei STA Travel* abgeschlossen und sind sehr zufrieden damit.

In unserem Artikel zum Thema Auslandskrankenversicherung haben wir darüber hinaus viele verschiedene Anbieter getestet.

Speziell für den Besuch der Galápagos-Inseln ist es darüber hinaus seit 2018 erforderlich, einen lückenlosen Nachweis der Unterkünfte vor Ort vorzuweisen.

Hierzu schreibt das Deutsche Auswärtige Amt:

„Für den Besuch der Galápagos-Inseln wird seit Februar 2018 zusätzlich die Vorlage eines Hin- und Rückflugtickets und der Hotelreservierung für die geplante Aufenthaltsdauer verlangt.“

Dadurch lässt es sich also leider nicht vermeiden, die Unterkünfte schon vor der Anreise vorzubuchen.

Auch hier wurden wir nicht konkret nach unseren Unterkünften gefragt und es wurden auch keine Nachweise verlangt.

Du solltest dir allerdings bewusst sein, dass dir die Reise auf die Galápagos-Inseln unter Umständen verwehrt werden kann, wenn du nach einem Nachweis gefragt wirst und diesen nicht vorweisen kannst.

Ablauf der Anreise auf die Galápagos-Inseln

In diesem Abschnitt möchten wir dir erläutern, wie der Ablauf der Anreise auf die Galápagos-Inseln genau aussieht.

Bereits am Flughafen in Guayaquil unterscheidet sich der Check-In aufgrund der besonderen Bestimmungen und der Schutzbedürftigkeit von Galápagos ein wenig zu herkömmlichen Flügen.

Im Folgenden beschreiben wir den Ablauf anhand unserer persönlichen Erfahrungen am Beispiel des Flughafens in Guayaquil.

Solltest du von Quito auf die Galápagos-Inseln reisen, wird der Prozess allerdings nahezu identisch sein, da du ohnehin in Guayaquil zwischenlandest.

Kauf der INGALA Transit Control Card (TCC)

Noch bevor du dich am Flughafen für deinen Flug auf die Galápagos-Inseln einchecken kannst, musst du die sogenannte INGALA Transit Control Card (kurz: TCC) kaufen.

Diese wird für den Check-In benötigt und du musst diese auch vorzeigen.

Spare dir also das unnötige Anstehen am Check-In-Schalter, solltest du noch nicht im Besitz der TCC sein – du wirst garantiert wieder weggeschickt!

INGALA ist eine ecuadorianische Regierungsbehörde, die sich um alle Angelegenheiten rund um die Galápagos-Inseln kümmert.

Seit dem Jahr 2012 wird die Transit Control Card von der INGALA ausgestellt, um die Einreise auf die Inseln zu kontrollieren und zu überwachen.

Die Hauptgründe für die Ausstellung der Transit Control Card sind:

  • Registrierung der Einreise gemäß den verschiedenen Einreisebestimmungen und -typen (z. B. Urlaub, Forschung etc.) der Galápagos-Provinz.
  • Verhinderung der Wiedereinreise von Personen, die aufgrund von Gesetzesverstößen aus Galápagos abgeschoben wurden.
  • Verhinderung der Wiedereinreise von Touristen, die bereits die maximale Aufenthaltsdauer von 90 Tagen erreicht haben.

Der Schalter zum Erwerb der TCC am Flughafen von Guayaquil befindet sich im ersten Stock nur unweit der Check-In-Schalter der Galápagos-Airlines.

INGALA Stand Guayaquil

INGALA Stand am Flughafen von Guayaquil

 

Wenn du an der Reihe bist, wird dir mit Sicherheit die ein oder andere Frage gestellt.

Auf diese Fragen solltest du vorbereitet sein und diese auch nachweisen können:

  • Wann bist du in Ecuador angekommen?
  • Wie lange wirst du auf den Galápagos-Inseln bleiben?
  • In welchen Unterkünften wirst du übernachten (lückenhafter Nachweis aller Übernachtungen)?
  • Bereist du die Inseln auf eigene Faust oder per Cruise? Alleine oder in einer Gruppe?
  • Was ist der Grund deiner Galápagos-Reise (Urlaub, Forschungszwecke, Bildung,…)?
  • Auf welcher Insel wirst du einreisen, von wo reist du wieder ab?

Der Preis der Karte liegt bei 20 US Dollar pro Person und kann entweder in bar oder – entgegen vieler falscher Berichte auf anderen Blogs – auch per Kreditkarte bezahlt werden.

Nach dem Erwerb der Karte wirst du zum nächsten Schritt, der Gepäckkontrolle, geschickt, die sich direkt rechts neben den TCC-Schaltern befindet.

Gepäckkontrolle

Die Galápagos-Inseln sind ein Naturschutzgebiet mit einer weltweit einmaligen Flora und Fauna und beherbergen Lebewesen, die nur auf den Inseln vorkommen.

Auf diesem Grund ist der Nationalpark besonders schützenswert und es gibt viele Maßnahmen, um den Schutz so gut es geht zu gewährleisten – oder zumindest den Eindruck zu erwecken…

Nachdem du die Transit Control Card gekauft hast, wird im nächsten Schritt dein gesamtes Gepäck (Hand- und Aufgabegepäck) auf verbotene Gegenstände wie Samen, frische Lebensmittel oder Plastik kontrolliert.

Wir hatten in unseren Backpacks einige Plastiktüten, mit denen wir zum Beispiel unsere Schuhe oder Flüssigkeiten umwickelt hatten – und es sagte niemand etwas.

Eine Plastikflasche mit Wasser, die in Simons Daypack steckte, wurde uns ebenfalls nicht abgenommen.

Auch auf den Inseln selbst wird das eigentliche Plastikverbot leider nicht wirklich durchgesetzt und du kaufst das Wasser im Supermarkt in Plastikflaschen.

Ist alles in Ordnung, wird das Aufgabegepäck mit grünem Kabelbinder versiegelt und alle kontrollierten Gepäckstücke werden mit einem Band markiert.

Check-In & Flug

Nach der erfolgreichen Gepäckkontrolle kannst du dich endlich mitsamt der Transit Control Karte zum eigentlichen Check-In Schalter begeben und dich für deinen Flug einchecken.

Danach begibst du dich wie gewohnt zum Security Check und wartest am Gate auf deinen Abflug.

Galápagos Einreise & Bezahlung der Nationalparkgebühr

Nach der Ankunft auf den Galápagos-Inseln musst du dich zunächst zu den Einreiseschaltern begeben, bei denen du neben deinem Reisepass auch die Transit Control Card vorzeigen und anschließend die Nationalparkgebühr von 100 US Dollar pro Person bezahlen musst.

100 Dollar ist definitiv kein Schnäppchen, der Besuch dieses Naturparadieses entschädigt allerdings schnell für diese Kosten!

Außerdem wird das Geld wenigstens sinnvoll verwendet:

40% fließen direkt in den Galápagos Nationalpark
25% gehen an die Galápagos Gemeinden
10% an die INGALA (Galápagos Immigration)
10% an den Provinzrat
5% gehen an Ecuadors Navy
5% fließen in das Galápagos Meeresschutzgebiet
5% werden für Inspektion, Quarantäne und Schutz verwendet

Nachdem du die Gebühr bezahlt hast, erhältst den offiziellen Galápagos-Stempel in deinen Reisepass und darfst somit nach Galápagos einreisen.

Bevor du dein Aufgabegepäck abholen kannst, wird zunächst noch einmal dein Handgepäck auf Samen, Saatgut und frische Lebensmittel kontrolliert.

Unterkünfte auf den Galápagos-Inseln

Es gibt viele Unterkünfte auf den Galápagos-Inseln, die sich zum Teil deutlich unterscheiden.

Von einfachen Unterkünften bis hin zu luxuriösen Hotels gibt es für jeden Wunsch und Geldbeutel eine passende Bleibe.

Galapagos Iguane auf Steg

Eine Gruppe Iguane auf einem Steg

 

Wir waren auf den Inseln Santa Cruz und Isabela und haben unsere Unterkünfte jeweils über Booking.com* gebucht.

Auf Santa Cruz können wir die Unterkunft Hostal Crossman* empfehlen. Erwarte keinen Luxus, aber der Preis ist günstig und die Lage ist gut. Wir haben dort fünf Nächte übernachtet und waren zufrieden. Im Prinzip waren wir sowieso nur abends zum Schlafen dort.

Wenn du auf Isabela bist, dann findest du in der Unterkunft Hostal Cerro Azul* ein tolles Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Zimmer sind wirklich schön und der Preis dafür sehr günstig.

Auch bei Airbnb* findest du tolle und preiswerte Unterkünfte auf allen touristischen Inseln.

Zu unserem Zeitpunkt waren die meisten allerdings leider schon ausgebucht (wir sind meistens etwas spät dran mit der Buchung 😀 ).

Ein Blick lohnt sich aber definitiv!

Tipp: Wenn du dich über diesen Link* bei Airbnb registrierst, erhältst du automatisch eine Gutschrift über 34 Euro auf deine erste Buchung.

Essen auf den Galápagos-Inseln

Galapagos Santa Cruz Hafen

Hafen von Santa Cruz

 

Auf den Galápagos-Inseln wird sehr viel Seafood angeboten.

Das liegt natürlich nahe, wo sich doch ringsherum Meer befindet.

Abends bekommst du in den Straßen fangfrische Muscheln, Fisch oder Hummer.

Wenn du auf Meeresfrüchte stehst, dann kommst du hier voll auf deine Kosten.

Natürlich gibt es aber auch Hühnchen (wie überall in Südamerika) oder anderes Fleisch.

Vegetarier haben es ein wenig schwieriger, werden aber trotzdem fündig.

Beim Salat solltest du aber generell aufpassen, da dieser oftmals mit ganz normalem Leitungswasser (kein Trinkwasser!) gewaschen wird und daher voller Bakterien ist.

Glaub uns, wir wissen wovon wir reden…Anfängerfehler…

Das Essen wie auch die Lebensmittel und andere Produkte generell ist auf den Galápagos-Inseln ziemlich teuer.

Vor allem in Restaurants bist du schnell zwischen 20 und 30 Dollar pro Person für eine einfache Speise los.

Wir haben uns daher auf lokales Essen auf der Straße beschränkt.

Abends wird beispielsweise ein Teil der Charles Binford Street in Puerto Ayora auf Santa Cruz kurzerhand zur Essensmeile umgebaut, an der du vergleichsweise günstig essen kannst.

Jedes Restaurant dort bietet in der Regel ein Tagesmenü, das sogenannte „menú del día“ an.

Für 5 bis 8 Dollar bekommst du hier eine Suppe, ein Hauptgericht und einen Saft – günstiger wirst du kein warmes Essen finden.

Auch auf den anderen Inseln findest du diese Angebote.

Du kannst dich zwar selbst versorgen, aber günstig ist das leider auch nicht.

Hier mal ein paar Preisbeispiele, die wir bei den Lebensmittelhändlern gesehen haben:

  • Packung Müsli – 7 bis 12 Dollar
  • 1 Apfel – 1 bis 2 Dollar (je nach Sorte)
  • 1 Packung Nudeln – 3 bis 5 Dollar
  • 1 Glas Nutella – 17 Dollar

Wir haben zum Frühstück Haferflocken mit Milch und den billigsten Cornflakes gegessen und sind dann gegen Abend in ein günstiges lokales Restaurant gegangen, um uns das jeweilige Tagesmenü zu bestellen.

Pro Tag und Person haben wir so für Essen und Trinken zwischen 10 und 15 Dollar ausgegeben.

Mit weniger solltest du auch wirklich nicht kalkulieren, wenn du dich nicht ausschließlich von Wasser und Haferbrei ernähren möchtest.

Fortbewegung auf den Galápagos-Inseln

Galapagos Vogelfelsen im Meer

Ein Fels mit Vögeln mitten im Meer

 

Um sich auf den Galápagos-Inseln fortzubewegen, gibt es viele Möglichkeiten.

Welche das sind und wie hoch dabei jeweils die Kosten liegen, zeigen wir im Folgenden.

Dabei unterscheiden wir noch einmal zwischen dem Transport innerhalb einer Insel und dem Transport zwischen verschiedenen Inseln (Inselhopping).

Innerhalb einer Insel

Zu Fuß

Innerhalb eines Ortes, z. B. Puerto Ayora oder Puerto Villamil kannst du dich problemlos zu Fuß fortbewegen.

Die Strecken sind allesamt überschaubar und mit einem kleinen Fußmarsch fast immer zu erreichen.

Mit dem Taxi

Taxis findest du in jedem Städtchen und sie bringen dich überall auf den Inseln hin.

Sie sehen nicht aus, wie klassische Taxis, sondern sind in der Regel große Pickup-Trucks.

Um ein Taxi zu nehmen, winkst du einfach einem vorbeifahrenden Fahrer und er wird anhalten.

Bevor du einsteigst, kannst du dein Gepäck (auch Fahrräder sind möglich) einfach hinten auf die Ladefläche stellen und dies beim Aussteigen wieder mitnehmen.

Innerhalb eines Ortes bezahlst du pro Fahrt (nicht pro Person!) zwischen 1 – 2 Dollar.

Kläre den Preis sicherheitshalber vor dem Einsteigen nochmal kurz ab, um keine böse Erwachung zu erleben.

Die Taxifahrer wissen natürlich auch, dass jeden Tag ein dummer und unwissender Tourist aufsteht… 😉

Du kannst auch einen Taxifahrer als Fahrer für einen privaten Tagesausflug anheuern, die Kosten sind dann Verhandlungssache.

In Puerto Ayora haben wir beispielsweise einen Taxifahrer angesprochen, ob er uns für einen halben Tag zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten in der umliegenden Gegend fährt und dafür 35 Dollar bezahlt.

Mit dem Fahrrad

Das Fahrrad ist ein beliebtes Verkehrsmittel, um Sehenswürdigkeiten zu besuchen, die etwas weiter weg vom Ort sind.

Auf jeder Insel gibt es mehrere Anbieter, bei denen du dir ein Fahrrad (Citybike oder Mountainbike) stündlich oder pro Tag mieten kannst.

In Puerto Villamil haben wir uns beispielsweise für je 15 Dollar ein Mountainbike für einen vollen Tag geliehen.

Mit dem E-Scooter

Deutlich actionreicher und schneller als mit dem Fahrrad bist du mit einem E-Scooter unterwegs.

In Puerto Ayora gibt es den Anbieter Eco Wheels, bei dem du dir einen E-Scooter inkl. Schutzausrüstung ausleihen kannst, um die Insel zu erkunden.

An verschiedenen Stellen auf der Insel gibt es sogar Ladestellen, an denen du den Scooter bei Bedarf wieder aufladen kannst.

Pro Stunde bezahlst du hierfür 10 Dollar, für den ganzen Tag 40 Dollar.

Mit dem Wassertaxi

Je nachdem wo du hinmöchtest, ist es auch möglich (oder sogar erforderlich!), ein Wassertaxi zu nehmen.

Wenn du auf Santa Cruz beispielsweise zum Playa de los Alemanes oder zu den Las Grietas willst, dann bleibt dir gar keine andere Möglichkeit, als im Hafen von Puerto Ayora ein Wassertaxi für 0,50 Dollar pro Person zu nehmen, dass dich auf die gegenüberliegende Seite bringt.

Galapagos Isabela Aussichtsplattform

Insel Isabela Aussichtsplattform

 

Inselhopping

Wenn du während deines Aufenthaltes auf Galápagos nicht nur eine sondern mehrere Inseln besuchen möchtest, dann wirst du nicht um einen Transfer zwischen den Inseln vorbeikommen.

Welche Möglichkeiten es dafür gibt, erfährst du jetzt.

Mit dem Bootstransfer

Die klassische und am häufigsten genutzte Variante ist der Transfer per Boot.

So haben wir zwei Bootsfahrten zwischen Santa Cruz und Isabela hinter uns, die jeweils ca. 1,5 Stunden gedauert haben.

An dieser Stelle wollen wir ganz ehrlich sein: Es waren die mit Abstand schlimmsten Bootsfahrten unseres gesamten Lebens und werden es vermutlich auch bleiben!

Die Boote sind relativ klein und werden bis an die Kapazitätsgrenze mit Passagieren vollgequetscht.

Dazu kommt (und das ist das Schlimmste), dass das Meer zwischen den Inseln wirklich sehr unruhig ist.

Wir haben normalerweise keine Probleme mit der Seekrankheit, aber in diesem Fall wurde uns bereits nach rund 20 Minuten richtig übel.

Der weitere Verlauf der Fahrt war wirklich eine Qual, auch da bereits nach ein paar Minuten die ersten Passagiere damit begannen, sich zu übergeben…

Tipp: Wir haben uns vor unserer Reise Ingwertabletten* besorgt. Diese sind komplett natürlich und helfen bei Seekrankheit. Ohne die Tabletten wären wir vermutlich auch mit leerem Magen am Ziel angekommen… 😉

Außerdem solltest du darauf achten, dass du im Boot möglichst hinten sitzt, da es dort am wenigsten wackelt.

Die Fahrt von Santa Cruz nach Isabela kostet 30 Dollar, von Isabela nach Santa Cruz hingegen 25 Dollar.

Es gibt auch Boote, die von Santa Cruz nach San Cristobal und wieder zurückfahren.

Zwischen Isabela und San Cristobal gibt es Stand Juni 2019 keine direkte öffentliche Route und du musst jeweils in Santa Cruz umsteigen.

Auch hier liegt der Preis bei rund 30 Dollar pro Fahrt.

Warum das so ist, konnte uns bis heute niemand plausibel erklären…

Pro Tag gibt es auf allen Verbindungen zwei Uhrzeiten, an denen die Boote ablegen.

Es gibt immer eine Verbindung morgens und eine am Nachmittag.

Nachfolgend haben wir für dich einmal die aktuellen Uhrzeiten aufgelistet (Stand Juni 2019):

Fähre zwischen Santa Cruz und Isabela:

Abfahrt Isabela um 6 Uhr, Ankunft in Santa Cruz zwischen 8:30 bis 9 Uhr

Abfahrt Santa Cruz um 14 Uhr, Ankunft in Isabela zwischen 14:30 bis 15 Uhr

Fähre zwischen Santa Cruz und San Cristobal:

Abfahrt San Cristobal um 7 Uhr, Ankunft in Santa Cruz zwischen 9:30 bis 10 Uhr

Abfahrt Santa Cruz um 13:30 Uhr, Ankunft in San Cristobal zwischen 16 bis 16:30 Uhr

Was uns zunächst überrascht hat: Die Boote legen nie direkt am Hafen an, sondern es ist notwendig, vom Hafen ein Wassertaxi zu nehmen, um zum Boot zu gelangen.

Auf Santa Cruz und San Cristobal kostet dieses 0,50 Dollar, auf Isabela 1 Dollar pro Person.

Die Kosten für das Wassertaxi sind nie im Preis für das Fährticket enthalten, sondern müssen von dir separat bezahlt werden.

Das Geld wird immer in bar vom Fahrer des Taxis kassiert, sobald alle Passagiere in das Boot eingestiegen sind.

Tickets für die Fähren kannst du entweder direkt am Hafen oder bei verschiedenen Verkäufern und Agenturen im Ort kaufen.

Da die Tickets begrenzt sind, solltest du diese Minimum zwei Tage im Voraus kaufen, um sicherzugehen, dass du einen Platz bekommst.

Du sollest immer mindestens 30 Minuten vor Abfahrt am Hafen sein, da es auf jeder Insel vor der Fahrt Gepäckkontrollen gibt, um sicherzustellen, dass keine unerlaubten Dinge (hauptsächlich Samen und Früchte) von einer auf die andere Insel eingeschleppt werden.

Auf Isabela ist der Hafen ein klein wenig von dem dortigen Ort Puerto Villamil entfernt.

Du kannst den Weg entlang der Straße in etwa 10 bis 15 Minuten laufen oder dir ein Taxi für 1 Dollar (tagsüber) bzw. 2 Dollar (nachts bzw. frühmorgens) pro Fahrt nehmen.

Mit dem Flugzeug

Eine deutlich schnellere und bequemere Möglichkeit zwischen den Inseln zu reisen, ist das Flugzeug.

Die Airline EMETEBE bietet ausschließlich Flüge innerhalb der Galápagos-Inseln an.

Es gibt drei verschiedene Verbindungen zwischen den Inseln Baltra, Isabela und San Cristobal.

Im Gegensatz zur Fähre liegen die Kosten für den Flug deutlich höher.

Nachfolgend haben wir einmal die Kosten pro Flug für die einzelnen Verbindungen aufgelistet (Stand November 2019):

Flug zwischen Baltra und Isabela: 190 Dollar / Person

Flug zwischen Baltra und San Cristobal: 237.50 Dollar / Person

Flug zwischen Isabela und San Cristobal: 200 Dollar / Person

Flüge kannst du bequem online auf der Webseite von EMETEBE buchen.

Galápagos-Inseln Kosten

Galapagos Iguan

Galapagos Iguan Nahaufnahme

 

Sicherlich gibt es deutlich günstigere Reiseziele als die Galápagos-Inseln, das sollte dir vor einer Reise dorthin klar sein.

Bis du überhaupt in deiner ersten Unterkunft ankommst, bist du durch die INGALA Transit Control Card und die Nationalparkgebühr bereits um 120 Dollar ärmer.

Um dir einmal eine Idee von den Kosten zu geben, möchten wir dir ein paar Anhaltspunkte anhand unserer persönlichen Erfahrungen geben:

  • Unterkunft: ab 25 Dollar pro Tag für ein einfaches Doppelzimmer
  • Essen: ab ca. 15 Dollar pro Tag mit einer günstigen warmen Mahlzeit
  • Besuch anderer Insel: mind. 25 Dollar für Überfahrt mit dem Boot
  • Ausflüge: je nach Ausflug; Schnorcheltrips ab 60 Dollar (beliebte Los Tuneles Tour in Isabela ab 100 Dollar)
  • Transport: 1 bis 2 Dollar je Taxifahrt; Flughafen Baltra nach Puerto Ayora mind. 11 Dollar (mit dem öffentlichen Bus anstatt Taxi)

Im Schnitt haben wir insgesamt pro Tag etwa 45 Dollar pro Person ausgegeben.

Manche Kosten wie die für ein Doppelzimmer oder Taxi konnten wir uns beispielsweise teilen.

Hinzu kommen noch die Kosten für die Flüge, die hier nicht mitberechnet wurden.

Ohne jetzt genau nachgeschaut zu haben, musst dir hierfür sicherlich ab Deutschland je nach Zeit zwischen 600 Euro und 900 Euro rechnen.

Unser Tagesbudget ist eher am unteren Limit anzusiedeln und wir haben auch auf viel verzichtet.

Wir wären gerne abends auch einmal in einem schönen Restaurant gesessen und hätten uns ein Gläschen Wein gegönnt, aber das hätte unser Budget gesprengt.

Eine Galápagos Reise geht definitiv deutlich günstiger als von vielen gedacht, wenn man bereit ist, auch auf ein wenig Luxus zu verzichten.

Aber wozu braucht man denn auch Luxus, wenn man bereits im Paradies ist…? 🙂

Galápagos-Inseln: Beste Reisezeit

Die Galápagos-Inseln sind im Prinzip ganzjährig zu bereisen, wobei die beliebteste Zeit, in der die meisten Besucher auf die Inseln strömen, sicherlich zwischen Mai und Dezember ist.

In diesem Zeitraum liegen die Temperaturen konstant bei um die 30 Grad und auch die Wassertemperatur steigt auf bis zu 27 Grad an.

Diese Zeit ist ideal, um Tiere zu beobachten oder zu schnorcheln bzw. zu tauchen.

Allerdings sind Januar bis Mai auch die regenreichsten Monate des Jahres.

Jede Jahreszeit hat ihre eigenen Vor- und Nachteile.

Wenn du dich genauer informieren möchtest, dann lies dir unseren Artikel über die beste Reisezeit für die Galápagos-Inseln durch. (in Arbeit)

Galápagos: Welche Inseln besuchen?

Viele Galápagosreisende stellen sich die Frage, welche der Inseln sie bereisen sollen.

Auch wir haben uns das vor unserer Reise natürlich gefragt und versuchen, dir einmal eine kleine Hilfestellung zu geben.

Die drei meistbesuchten Inseln, die du auch problemlos bereisen kannst, wenn du deine Reise selbst organisierst und nicht an einer Galápagos Cruise teilnimmst, sind Santa Cruz, San Cristobal und Isabela.

Auf deiner Reise wirst du mindestens entweder auf Santa Cruz oder San Cristobal landen, da es dort die zwei „großen“ Flughäfen gibt.

Welche und wie viele Inseln du besuchen solltest, hängt sowohl davon ab, wie viel Zeit dir zur Verfügung steht und auch was du genau sehen möchtest.

Unserer Meinung nach lohnt sich der Besuch von mehreren Inseln nur, wenn du mindestens eine Woche lang Zeit hast.

Alleine für die Reise zwischen den Inseln kannst du locker einen halben Tag streichen.

Und mit nur einer geringen Zeit zur Verfügung, solltest du dich besser auf eine Insel konzentrieren und die dortigen Highlights gänzlich erkunden.

Ab einem Aufenthalt von einer Woche kannst du dir überlegen, ob du dir zwei Inseln ansiehst.

Üblicherweise ist das dann entweder die Kombination San Cristobal & Isabela oder Santa Cruz & Isabela.

Die Insel Isabela würden wir dir auf jeden Fall empfehlen, da es uns dort einfach am besten gefallen hat und du dort auch die meisten Tiere siehst.

Galapagos Insel Isabela

Schnorchelbucht auf Isabela

 

Wir waren zusätzlich noch auf Santa Cruz, weil uns die Insel bei unserer Recherche einfach besser zugesagt hat als San Cristobal.

Die Highlights auf Santa Cruz wie das Charles Darwin Center, die Galápagosschildkröten im Reservat El Chato oder der Tortuga Strand haben uns einfach mehr interessiert und wir haben unsere Entscheidung nicht bereut.

Was wir auf den beiden Inseln alles erlebt haben und welche Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten es dort gibt, das könnt ihr in unseren ausführlichen Artikel zu Santa Cruz und Isabela nachlesen. (in Arbeit)

Auf einige der Inseln des Galápagos Archipels kommst du nur mit einer Galápagos Cruise und es ist nicht möglich alleine und auf eigene Faust dorthin zu reisen.

Eine Cruise ist sicherlich wunderschön, kostet aber auch nochmal um einiges mehr und war in unserem Budget einfach nicht drin.

Im Abschnitt „Galápagos-Inseln erkunden: Auf eigene Faust vs. Galápagos Cruise“ gehen wir noch einmal auf die Unterschiede zwischen der Reise auf eigene Faust und einer Galápagos Cruise ein.

Es gibt allerdings auch Inseln, die nicht für die Öffentlichkeit zugänglich sind und nur für Forschungszwecke betreten werden dürfen, um das Ökosystem zu schützen.

Galápagos-Inseln Aktivitäten & Sehenswürdigkeiten

Die Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten auf den Galápagos-Inseln sind vielfältig, wobei die meisten Besucher sicherlich aufgrund der Natur und der dort beheimateten Tiere hierherkommen.

So sind die beliebtesten Aktivitäten das Schnorcheln und Tauchen oder die Tierbeobachtung im Allgemeinen.

Aber auch schöne Fahrradtouren oder Wanderungen über die Inseln sind möglich und ein absolutes Erlebnis.

So befindet sich etwa auf der Insel Isabela der größte Vulkankrater der Erde, an dessen Kraterrand man entlanglaufen kann.

Beliebte Sehenswürdigkeiten sind außerdem zum Beispiel das Charles Darwin Forschungscenter oder das Galápagosschildkröten-Reservat El Chato auf der Insel Santa Cruz oder ein Ausflug zur Wall of Tears auf der Insel Isabela.

Darüber hinaus genossen wir es auch einfach, uns abends an den Hafen zu setzen und den Lauten der Tiere zu lauschen, diese in aller Ruhe zu beobachten und die Natur und deren Eindrücke auf uns einwirken zu lassen.

Galápagos-Inseln erkunden: Auf eigene Faust vs. Galápagos Cruise

Die Galápagos-Inseln sind ein Naturparadies, dessen Besuch du garantiert nicht vergessen wirst.

Generell hast du die Möglichkeit, die Insel(n) auf eigene Faust zu erkunden oder aber an einer Galápagos Cruise teilzunehmen.

Wir haben uns für eine Erkundung auf eigene Faust entschieden und vor Ort alles selbst und in Eigenregie angeschaut, mit Ausnahme einer Schnorcheltour und einer geführten Wanderung am Rand des weltweit größten Vulkankraters auf Isabela.

Der entscheidende Vorteil bei dieser Variante ist natürlich der Preis.

Eine Erkundung auf eigene Faust ist deutlich günstiger als eine Cruise, was auch der Hauptgrund war, weshalb wir uns dazu entschieden haben.

Die Inseln Santa Cruz, San Cristobal und Isabela kannst du wirklich bedenkenlos alleine erkunden und wenn du willst den ein oder anderen Halbtages- oder Tagesausflug vor Ort dazubuchen.

Wir hatten auch nicht das Gefühl, etwas verpasst zu haben, da wir wirklich viel gesehen haben, sowohl von der Landschaft und Natur als auch von den Tieren.

Galápagosschildkröten, Wasserschildkröten, Haie, Iguane, Seelöwen, Rochen, Flamingos, unzählige Vogelarten – es war wirklich alles dabei!

Mit einer Galápagos Cruise hast du die Möglichkeit, Inseln zu besichtigen, die du alleine nicht bereisen kannst, da du nur in Verbindung mit einer Cruise und einem Guide dort hinkommst.

Die Dauer der Cruises ist unterschiedlich, von zwei Tagen bis zu über einer Woche ist alles möglich.

So siehst du auf jeden Fall Teile von Galápagos, die du auf eigene Faust nicht zu Gesicht bekommst und die Guides können dir darüber hinaus noch Informationen und Wissen zur Natur und den Tieren weitergeben.

Die Preise hierfür können allerdings schnell 1.000 Euro pro Person übersteigen.

Theoretisch könntest du natürlich auch eine Insel, z. B. Santa Cruz oder San Cristobal (da sich dort die Flughäfen befinden) auf eigene Faust erkunden und dann noch eine kleine Cruise dranhängen.

Tipp: Wenn du dich für eine Galápagos Cruise entscheidest, könnte es Sinn machen, diese erst vor Ort zu buchen. In Santa Cruz haben wir beispielsweise einige Agenturen gesehen, die Last Minute Cruises angeboten haben – zu deutlich reduzierten Preisen von bis zu minus 60 Prozent! Natürlich musst du dann etwas flexibler sein und vielleicht ein wenig Glück haben, um genau die Cruise zu finden, die du machen wolltest aber wir schätzen die Chancen als sehr gut ein.

Internet auf den Galápagos-Inseln

Zum Internet auf den Galápagos-Inseln müssen wir sagen, dass dieses wirklich übel ist.

Zwar gibt es in den meisten Unterkünften und auch manchen Restaurants WLAN, die Abdeckung ist aber meistens schlecht und die Stabilität und Geschwindigkeit echt mies.

Hier solltest du dich also schon vorab darauf einstellen.

Selbst beim Hochladen eines einfachen Bildes auf Instagram kamen wir teilweise schon an unsere Grenzen.

Du willst abends in der Unterkunft noch gemütlich deine Lieblingsserie auf Netflix streamen?

Vergiss es! 😀

Immerhin gibt es auf den Inseln auch mobiles Internet.

Wenn du also nicht auf Internet verzichten willst oder kannst, dann holst du dir am besten noch auf dem ecuadorianischen Festland eine lokale SIM-Karte mit einem mobilen Datenvolumen.

Die größten Anbieter in Ecuador sind Movistar und Claro, wobei wir schon oft gelesen und gehört haben, dass Claro gerade auf den Galápagos-Inseln die bessere Abdeckung hat.

Daher würden wir dir also zu einem Kauf einer SIM-Karte von Claro raten.

Währung und Geld abheben auf den Galápagos-Inseln

Die Landeswährung in Ecuador (zu dem die Galápagos-Inseln ja gehören) ist der US Dollar.

Du kannst natürlich bereits US Dollar aus Deutschland mitbringen oder diese einfach in Ecuador abheben.

An allen großen Flughäfen, darunter auch Quito oder Guayaquil, gibt es zertifizierte Geldautomaten, an denen du mit einer Kreditkarte an Bargeld kommst.

Alle Geldautomaten in Ecuador spucken US Dollar aus!

In Guayaquil haben wir auch einen Stand gesehen, an dem man Euro und Schweizer Franken in Dollar umtauschen konnte, aber die Kurse waren natürlich nicht die besten.

Wie überall auf unseren Reisen hoben wir Geld am Automaten mit unseren kostenlosen Santander Kreditkarten* ab.

Die angefallenen Automatengebühren von rund 3 Dollar pro Transaktion erstattete uns die Bank ohne Probleme wieder zurück.

Falls du noch nach einer kostenlosen Reisekreditkarte suchst, dann findest du weitere Informationen dazu in unserem Artikel zu Reisekreditkarten.

Auf den Galápagos-Inseln selbst gibt es zwar auch Geldautomaten, oftmals kommt es allerdings vor, dass diese nicht gefüllt sind oder nicht mit ausländischen Karten funktionieren.

Auf Santa Cruz hoben wir insgesamt zweimal ohne Probleme Geld am Automaten ab.

Auf Isabela gibt es allerdings KEINEN Automaten, der mit ausländischen Karten funktioniert und du solltest vor deiner Anreise definitiv genügend Bargeld dabeihaben.

Auch das Bezahlen mit Kreditkarte in Restaurants, Supermärkten oder Unterkünften ist eine absolute Seltenheit, da oftmals gar keine Kartenleser vorhanden sind oder diese nicht funktionieren.

Üblicherweise wird immer in bar bezahlt und wir können uns nicht erinnern, dass wir während unseres Aufenthaltes irgendwo mit Karte bezahlt hätten.

Auch die 100 Dollar Nationalparkgebühr bei der Einreise konnten wir nur in bar bezahlen!

Du solltest auf jeden Fall auch einige kleine Scheine dabeihaben, da Wechselgeld oftmals knapp oder gar nicht vorhanden ist.

Wundere dich nicht, wenn du als Wechselgeld irgendwelche Münzen bekommst, bei denen es sich nicht um US Centmünzen handelt.

Das sind dann höchstwahrscheinlich Centavo Münzen, die alte Währung Ecuadors.

Diese sind heute noch immer geläufig und haben denselben Wert wie US Centmünzen, d. h. 25 Centavos entsprechen 25 US Cent.

Sprache auf den Galápagos-Inseln

Die offizielle Amtssprache in Ecuador ist Spanisch und das wird somit natürlich auch auf den Galápagos-Inseln gesprochen.

Da es jedoch auch viele Touristen auf den Inseln gibt, wirst du auch auf Menschen treffen, die Englisch sprechen.

Das sind dann meistens Guides oder Angestellte in Agenturen, Restaurants oder Unterkünften.

Es gibt aber auch viele Menschen, die nur sehr wenig oder gar kein Englisch sprechen.

Die Dame in unserer Unterkunft in Santa Cruz sprach zum Beispiel überhaupt kein Englisch und in unserer Unterkunft in Isabela waren nur Grundkenntnisse vorhanden.

Auch die meisten Taxifahrer sprachen nur Spanisch.

Ein paar Spanisch-Grundkenntnisse sind daher definitiv von Vorteil, aber auch kein Muss!

Zur Not kannst du dich mit Händen und Füßen verständigen und wie überall auf der Welt, bekommt man zum Schluss meist immer das, was man möchte.

Empfehlen können wir wie immer das „Point it“-Zeigebuch*, mit dem du dich auch ohne Worte super verständigen kannst.

Solltest du länger in der Gegend unterwegs sein und überlegst, dort in einer Sprachschule Spanisch zu lernen, dann lies dir unbedingt unseren Artikel zum Thema Spanisch lernen in Zentral- und Südamerika durch.

Galápagos-Inseln Tiere

Galapagos Flamingos

Lagune mit wilden Flamingos

 

Die Tierwelt auf den Galápagos-Inseln ist wirklich einzigartig auf unserer Erde und bestimmt einer der Hauptgründe, weshalb so viele Touristen in das Naturparadies kommen.

Sowohl auf dem Land als auch im Wasser und in der Luft siehst du hier Lebewesen, die es sonst an keinem anderen Ort dieser Welt gibt.

Egal ob du tauchst, schnorchelst oder einfach nur gerne auf dem Land spazierst – du wirst in jedem Fall viele wundervolle Tiere sehen.

Da wären zum Beispiel die riesigen Galápagosschildkröten, Flamingos oder auch Iguane.

Spätestens am Hafen werden dir mit Sicherheit Seelöwen und Pelikane begegnen, die sich am Steg sonnen oder auf Fischabfälle auf dem Fischmarkt lauern.

Wenn du in die Unterwasserwelt auf einem Schnorcheltrip oder Tauchgang eintauchst, dann wirst du vielen bunten Fischen, Haien und Wasserschildkröten begegnen.

Kurzum: Es ist wirklich ein Traum und wir würden jederzeit wieder auf die Inseln reisen!

Bestimmt waren wir nicht das letzte Mal dort. 🙂

Weitere Informationen, Tipps und Eindrücke zu unseren Begegnungen an Land und im Wasser findest du in unserem Artikel zu den Tieren auf den Galápagos-Inseln. (in Arbeit)

Regeln und Verhaltensweisen auf den Galápagos-Inseln

Auf den Galápagos-Inseln gibt es bestimmte Regeln und Verhaltensweisen, die hauptsächlich dem Schutz der Umwelt und aller dort lebenden Tieren und Pflanzen dienen.

Galapagosschildkröten

Galapagosschildkröten im Reservat El Chato

 

Du wirst immer wieder auf den Inseln mit Hinweisschildern darauf aufmerksam gemacht.

Die wichtigsten davon möchten wir dir hier kurz vorstellen und wir bitten dich wirklich von ganzem Herzen darum, dich daran zu halten und dabei mitzuhelfen, dass es dieses Naturparadies noch ganz lange gibt!

  • Halte einen Mindestabstand von 2 Metern zu wilden Tieren ein. Es sind wilde Tiere und keine Haustiere, die gestreichelt werden wollen! Das gilt im Übrigen auch für dein Handy oder deine Kamera. Halte diese nicht mit dem Selfie-Stick direkt vor die Nase der Tiere!
  • Schütze nicht nur die Tiere, sondern auch die Pflanzenwelt. Beschädige die Pflanzen nicht, reise keine Äste oder Blätter ab und nimm auch keine Pflanzen oder Teile davon als Andenken mit. Das gilt auch für Steine, Muscheln, Sand etc.!
    Sei dir auch bewusst, dass nicht nur die Ausfuhr strafbar ist, sondern auch die Einfuhr von verbotenen Gegenständen, Pflanzen und Tieren.
  • Bleibe stets auf den markierten Pfaden und Wegen, wenn du einen Ausflug machst oder eine Wanderung unternimmst. Geschützte Bereiche dürfen nur mit einem ausgebildeten und offiziellen Guide betreten und erkundet werden.
  • Entsorge Müll immer an den dafür vorgesehenen Plätzen. In den Städten findest du überall öffentliche Mülleimer, in die du deinen Müll werfen kannst. Wenn du in der Natur bist, dann nimm deinen Müll wieder mit und entsorge ihn, sobald du wieder in der Stadt oder deiner Unterkunft bist. Hinterlasse jeden Ort so, wie du ihn vorgefunden hast!
  • Fotografiere nicht mit Blitzlicht! Der Blitz könnte wilde Tiere erschrecken oder verstören und viele Tiere haben sehr empfindliche Augen, sodass sie durch das Blitzlicht erblinden können.
  • Beachte außerdem, dass das Fliegen von Drohnen auf den Galápagos-Inseln verboten ist! Auch die Einfuhr einer Drohne in Ecuador kann unter Umständen problematisch werden und dazu führen, dass du bei der Einreise hohe Gebühren bezahlen musst oder sie dir abgenommen wird. Hier solltest du dich genau informieren!
  • Das Rauchen und Trinken von Alkohol ist außerhalb der Städte strengstens verboten. Hierzu gehört auch das Entfachen von Lagerfeuern und das Campen in geschützten Bereichen und ohne Erlaubnis.

Immer daran denken: Allgemein leben Mensch und Tier auf den Inseln gemeinsam im Einklang der Natur – und das soll auch so bleiben.

Alle Regeln kannst du auch mit Bildern und Beschreibungen auf Spanisch und Englisch auf der offiziellen Webseite der Galápagos-Inseln nachlesen.

Medizinische Versorgung auf den Galápagos-Inseln

Die medizinische Versorgung auf den Inseln ist nicht überall gewährleistet.

Ärzte und medizinische Einrichtungen gibt es nur auf Santa Cruz und San Cristobal.

Auch der Kauf von Medikamenten ist nur eingeschränkt möglich.

Solltest du regelmäßig Medikamente einnehmen müssen, dann raten wir dir, diese in ausreichender Menge mitzubringen.

Auch eine gut ausgestattet Reiseapotheke ist sicherlich empfehlenswert.

Wie unsere Reiseapotheke aussieht, zeigen wir dir in unserem Packlisten-Artikel.

Wenn es deine erste Reise nach Südamerika ist, dann ist es auch ratsam, dich zuvor mit einem Arzt oder noch besser einem Tropenmediziner in Verbindung zu setzen und dich beraten zu lassen.

Beachte, dass eine Gelbfieberimpfung in vielen Ländern Südamerikas verpflichtend ist und ein Nachweis bei der Einreise verlangt werden kann.

Bei einer direkten Einreise aus Deutschland nach Ecuador ist dies aktuell nicht der Fall, wenn du allerdings aus einem anderen südamerikanischen Land einreist oder dorthin weiterreisen möchtest, dann musst du eine entsprechende Impfung nachweisen können.

Weitere Infos zum Thema Impfungen auf Reisen erfährst du im Artikel über Reiseimpfungen.

++++++++

Das war’s mit unserem Guide zum Besuch der Galápagos-Inseln.

Die Tiere und Natur machen diesen Ort zu einem einmaligen Erlebnis und zu einem absoluten Highlight unserer Weltreise!

Wir hoffen, dass wir dir alle offenen Fragen zum Thema beantworten konnten.

Falls du noch Fragen hast, dann hinterlasse uns gerne einen Kommentar unterhalb des Artikels! 🙂

Hier geht es zu unseren übrigen Galápagos-Artikeln.

Wenn du Informationen zur Planung einer Weltreise suchst, dann erfährst du alles zum Thema „Weltreise planen“ in unserer ausführlichen Artikelserie.

Du bist auf der Suche nach der perfekten (und kostenlosen) Reisekreditkarte? Dann solltest du die Santander Visa Card* ansehen, die auch wir in zweifacher Ausführung auf unserer Weltreise dabeihaben. Ausführlichere Infos findest du in unserem Reisekreditkarten-Vergleich.

Eine Krankenversicherung auf Reisen ist das A und O. Wir vertrauen dabei auf die Versicherung von STA Travel* und sind rundum zufrieden. Einen informativen Vergleich zum Thema Reisekrankenversicherungen findest du hier.